Wieder einmal Schwein gehabt? Statistisch gesehen, haben wir ganz schön oft Schwein – auf dem Teller: Der pro Kopfverbrauch von Fleisch liegt hierzulande bei ca. 60 kg pro Jahr*. Nicht gerade wenig. Ist das eigentlich noch gesund? Kann man mit fleischlosen Rezepten besser abnehmen oder wird doch nur derjenige schlank, der abends Steak pur isst? Wir nennen Ihnen 5 Gründe, weshalb es sich lohnt, öfter einmal bewusst auf Fleisch zu verzichten und wie Ihre Figur davon profitieren kann…

Sie lieben Schnitzel, Bratwurst und Co.? Keine Sorge, wir möchten Ihnen den Fleischgenuss nicht madig machen, lesen Sie also getrost weiter und erfahren Sie, wie Sie sich für Ihren deftigen Genuss spielend leicht Ausgleichsmöglichkeiten einrichten, damit Ihre Vorliebe Sie nicht in die Kilo-Falle tappen lässt. Lassen Sie sich gleich Ihren persönlichen Diätplan erstellen, der Ihre individuellen Lebensmittelvorlieben berücksichtigt. Jetzt ausprobieren!

Vegetarier in Teilzeit

Klar wissen wir alle, dass es ganz schön arme Schweine sind, die dank Massentierhaltung auf unserem Teller landen. Andere Tiere betrifft das leider ebenso. Kein Wunder also, dass es voll im Trend ist, vegetarische Rezepte zu bevorzugen oder vegan zu leben. Doch muss es immer gleich eine komplette Kehrtwende sein? Nicht unbedingt. Es gibt auch die Teilzeitvegetarier, die Fleisch nicht dogmatisch für alle Zeit von Ihrem Ernährungsplan verbannen, sondern sich ganz bewusst für weniger Fleisch und Wurst entscheiden. Unser Speiseplan sieht genau dies vor, auch wenn Sie Fleisch nicht vom Plan ausgeschlossen haben: Für mehrere Hauptgerichte pro Woche liegen vegetarische Rezepte zugrunde. So können Sie viele kalorienarme vegetarische Rezepte kennenlernen und bewusst weniger Fleisch essen.

Fleischverzicht der Figur zur Liebe?

Hier müssen wir mit einem gängigen Vorurteil aufräumen: Wer meint, Vegetarier oder Veganer seien per se schlank, irrt. Vegetarische Gerichte sind oft ganz schön kalorienreich, da nicht an Käse, Sahne oder Getreideprodukten gespart wird. Wer vegetarisch oder vegan abnehmen möchte, ist daher bei VidaVida gut aufgehoben, dabei sind leichte vegetarische Rezepte (oder solche, die ganz ohne tierische Produkte auskommen) keineswegs fade und einfallslos.

Oder doch Low-Carb mit reichlich Fleisch?

Wer eine Diät macht, kommt um einen hohen Fleischkonsum kaum herum? Viele Diätratgeber erwecken den Eindruck, Eiweiß aus tierischen Produkten sei unerlässlich für einen Diäterfolg. Stimmt so nicht ganz, finden wir. Öfter einmal vegetarische Rezepte zu genießen, hat viele Vorteile für Gesundheit und Figur.

Die Sache mit dem Eiweiß

Auch viele pflanzliche Lebensmittel liefern Eiweiß – es ist gerade die Kombination verschiedener Aminosäuren, also Eiweißbausteinen, von denen der Körper profitieren kann. Zwar kann er Eiweiß tierischen Ursprungs in der Regel besser in körpereigenes Eiweiß umbauen, doch liefern auch Hülsenfrüchte, Getreide und Nüsse essentielle, also unverzichtbare, Aminosäuren, die einen Fleischverzehr nicht notwendig machen bzw. das Eiweiß aus Fleisch ergänzen können.

Die Top 5 Gründe, öfter einmal vegetarische Rezepte zu genießen:

  1. Essen mit guten Gewissen:
    TV-Berichte und Reportagen in anderen Medien sagen mehr als 1000 Worte über Tierhaltung und industrielle Verarbeitung. Den Weg vom Ferkelchen bis hin zur niedlichen Bärchen-Wurst kennen Sie also bestimmt. Ihr Einfluss kann helfen: Auch wer „nur“ seinen Fleischkonsum reduziert, nimmt der Fleischindustrie einen Hauch Wind aus den Segeln.
  2. Vegetarische Rezepte können helfen, das Klima zu schonen:
    Was hat der Fleischkonsum mit dem Regenwald zu tun? Eine Menge: Um immer größere Anbaugebiete für Futterpflanzen zu erschließen, wird gerodet, mit fatalen Nebenwirkungen für Klima und Artenvielfalt. Knapp ein Drittel der globalen Ackerfläche wird für den Anbau von Futtermitteln verwendet – und das obwohl wir nicht in der Lage sind, alle Menschen dieser Erde ausreichend zu ernähren. Hinzu kommen lange, CO2-intensive Transportwege für Soja-Futter für hiesige Masttiere, sowie unserer großer Bedarf an Rind aus fernen Ländern wie Argentinien und Co. Laut WWF Deutschland ist die Produktion tierischer Erzeugnisse, darunter auch Fisch, für mehr als zwei Drittel aller Treibhausgas-Emissionen der Ernährung verantwortlich.
  3. Vegetarische Rezepte sind Teil einer gesundheitsfördernden Ernährungsweise:
    Ernährungsabhängigen Krankheiten (dazu zählen z.B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen) kann durch eine bewusste Lebensweise vorgebeugt werden. Dazu zählt auch, öfter einmal einen Bogen um Steak und Co. zu machen und pflanzlichen Lebensmitteln den Vorzug zu geben. Diese sind überwiegend fettarm, haben ein sehr günstiges Fettsäuremuster, liefern sekundäre Inhaltsstoffe wie Polyphenole, Carotinoide etc., um nur einige Vorzüge zu nennen. Wer also häufig vegetarische Rezepte und somit viele pflanzliche Lebensmittel verzehrt, nimmt reichlich dieser gesunden Inhaltstoffe auf. Eine pflanzenreiche und dabei abwechslungsreiche Essweise scheint daher einen schützenden Effekt auf einige unserer sogenannten Zivilisationskrankheiten auszuüben.
  4. Die Ballaststoffzufuhr kann durch vegetarische Rezepte gesteigert werden:
    Ballaststoffe können durch ihr Quellvermögen und ihre Sättigungswirkung eine Diät effektiv unterstützen. Um von gesundheitlichen Vorzügen von Ballaststoffen provitieren zu können, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung eine tägliche Aufnahme von mindestens 30 g Ballastsoffen, was im Alltag nicht immer so einfach zu erreichen ist. Fleisch enthält gar keine Ballaststoffe. Wer also gern Fleisch isst, muss für eine ballaststoffreiche Beilage sorgen oder öfter einmal vegetarische Rezepte einplanen, die in der Regel um ein vielfaches ballaststoffreicher sind. Wir kombinieren Fleisch und Fisch stets mit einer guten Portion Gemüse oder Salat. Lernen Sie mit Ihrem VidaVida-Ernährungsplan, wie Sie verschiedene Nährstoffquellen sinnvoll kombinieren können.
  5. Erleben Sie eine große Vielfalt an Nährstoffen und Geschmackserlebnissen:
    Vegetarische Rezepte können Ihren geschmacklichen Horizont erweitern. Probieren Sie Gerichte mit Quinoa, Hirse oder Amaranth in Begleitung von köstlichem Gemüse und fein abgestimmten Gewürzen. Schrecken Sie nicht vor vermeintlichen “Vegetarierprodukten” wie Tofu oder Mandelmilch zurück, sein Sie offen für Neues. Wer abwechslungsreich isst, erfreut den Gaumen und kann sich leichter mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen als bei einer einseitigen Ernährung – und Ihre Diät ist somit alles andere als langweilig.

Abnehmen mit vegetarischen, veganen oder fleischhaltigen Rezepten: Sie entscheiden, wie Ihr Diätplan aussehen soll. Wir erstellen Ihnen gerne noch heute Ihren individuellen Speiseplan für Ihren Diäterfolg. Starten Sie jetzt!

 

*: Schätzwert des Bundesmarktverbands für Vieh und Fleisch