Vor nicht all zu langer Zeit entdeckten Wissenschaftler, dass in unserem Körper das Potential schlummert, lästige Fettpolster im wahrsten Sinne des Wortes “zu verheizen”. Ein besonderes Fettgewebe in unserem Körper, das sogenannte braune Fettgewebe, scheint das Unmögliche möglich zu machen. Es speichert Energie nicht ein, sondern setzt sie in Form von Wärme frei. So soll braunes Fett regelrecht Kalorien verbrennen können. Doch wer besitzt braunes Fettgewebe? Kann man dieses gezielt aktivieren, seine Diät somit unterstützen und wirklich Fettpolster schmelzen lassen?

Mit Fettpölsterchen assoziieren Abnehmwillige und Figurbewusste meist nichts allzu positives. Geht es doch vielen schließlich genau darum, die überflüssigen Fettreserven endlich los zu werden.  Eine körpereigene Wunderwaffe, um die lästigen Pfunde weg zu schmelzen, klingt daher zunächst einmal zu schön um wahr zu sein. Doch tatsächlich fanden Wissenschaftler unlängst heraus, dass dieses Potential in unserem Körper schlummern könnte, und zwar in Form von braunen Fettzellen, die Energie nicht einspeichern, sondern in Form von Wärme abgeben.

Mit Ihrem individuellen VidaVida-Diätplan werden Sie satt und können entspannt abnehmen – machen Sie jetzt Ihre Gratis-Diätanalyse und probieren Sie es gleich aus!

Braun vs. Weiß

Im Gegensatz zu weißem Fettgewebe, das im Körper zur Speicherung lästiger, überschüssiger Energie dient, hat braunes Fettgewebe das Potential, Energie in Form von Wärme loszuwerden. Es besitzt viele Mitochondrien,  die kleinen Energiekraftwerke der Zellen, die ihm auch seine leicht bräunliche Farbe verleihen. Die Mitochondrien des braunen Fettgewebes weisen außerdem noch eine besondere Eigenschaft auf. Sie besitzen die Fähigkeit, Energie nicht in die gewöhnliche, speicherbare Form umzusetzten, sondern können sie in Wärme umwandeln und so einfach an die Umgebung abgeben. Man könnte also sagen, die Mitochondrien des braunen Fettgewebes können überschüssige Energie aus der Nahrung oder auch aus den (weißen) Fettpolstern einfach verheizen.

Lange ein Mythos

Dass es ein Fettgewebe gibt, das Energie in Wärme umsetzt, ist schon lange bekannt. Winterschlaf haltende Tiere werden so vor dem Erfrieren bewahrt und auch bei Säuglingen war bekannt, dass diese einen großen Anteil an braunem Fettgewebe besitzen. Säuglinge haben noch keine ausgeprägte Muskulatur, die sie sich durch Muskelzittern vor Unterkühlung schützen könnte. Babys werden durch ihr braunes Fettgewebe warm gehalten.

Lange Zeit dachte man nun, dass sich das braune Fettgewebe im Alter „verwächst“ und Erwachsene keines mehr besitzen. Wissenschaftler konnten dies jedoch widerlegen und braunes Fettgewebe auch bei Erwachsenen nachweisen. Es sitzt vor allem im Bereich der Schultern an den Schlüsselbeinen und entlang der Wirbelsäule. Kinder und junge Menschen besitzen grundsätzlich noch etwas mehr braunes Fettgewebe, als Erwachsene. Frauen haben etwas mehr als Männer. Außerdem konnte festgestellt werden, dass schlanke Menschen mehr braunes Fettgewebe besitzen als Übergewichtige. Mag dies der Grund sein, warum sie so schlank sind?

Frier dich schlank – braunes Fettgewebe aktivieren

Die gute Nachricht ist, wir können uns das Wissen um unsere kleinen, körpereigenen Verbrennungsanlagen zu Nutze machen. Forscher fanden heraus, dass man braunes Fettgewebe gezielt aktivieren kann und sogar die Möglichkeit besteht, weißes Fettgewebe ebenfalls dazu anzuregen, Energie in Form von Wärme zu verbrennen. Dieses umgewandelte weiße Fett bezeichnet man als beiges Fettgewebe.
Wie bei Säuglingen wird auch bei Erwachsenen das braune Fettgewebe über Kälte aktiviert. Aber auch sportliche Betätigung oder scharfes Essen können dazu beitragen unsere Heizöfen so richtig auf Touren zu bringen. Auch einige sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe werden gerade genauer unter die Lupe genommen, um zu erforschen, ob sie möglicherweise das braune Fettgewebe aktivieren. Erwachsene besitzen zwar nur noch wenige Gramm des braunen Fettes (maximal  50 – 100 g), jedoch konnte in einigen Studien durch gezielt gesetzte Kältereize eine Steigerung des Energieverbrauchs um ca. 20% bei aktiviertem braunem Fettgewebe gezeigt werden. Dies entspricht ca. 200 zusätzlich verbrannten Kilokalorien pro Tag.

Kleine Pille, große Wirkung?

Wissenschaftler, vor allem auch in der Pharmaindustrie, arbeiten nun natürlich mit Hochdruck daran Medikamente zu entwickeln, die die Entwicklung von braunem Fettgewebe und wärmeproduzierenden Mitochondrien anregen sollen.

Das braune Fett als Wunderwaffe gegen Übergewicht und eine Pille, um es zu aktivieren? Wie immer klingen solche Vorstellungen ein wenig zu fantastisch um wahr sein zu können. Fakt ist: diesbezüglich steckt die Wissenschaft noch absolut in der Grundlagenforschung. Da heißt es also doch: Ärmel hochkrempeln und sein Glück sowie seine Wunschfigur selbst in Angriff nehmen. Wir von VidaVida unterstützen Sie gerne dabei!

Machen Sie Ihre Wunschfigur nicht von irgendwelchen Pillen abhängig. Machen Sie jetzt unsere Gratis-Diätanalyse und lassen Sie sich Ihren individuellen Diätplan erstellen!

Thermogener Lebensstil für mehr braunes Fett

Zwar gibt es noch keine Pille oder ein anderes Wundermittel, das uns helfen würde, das braune Fettgewebe zu einer lodernden Flamme anzuheizen und so seine überflüssigen Pfunde im Nu los zu sein, dennoch kann man durch ein paar simple Kleinigkeiten die Aktivität von braunem Fettgewebe etwas ankurbeln und somit seine Diät unterstützen. Wissenschaftler sprechen von einem sogenannten thermogenen Lebensstil, also eine Lebensweise durch die die körpereigene Wärmeproduktion angeregt wird.

Klingt ja schön und gut, aber was bedeutet es konkret, einen thermogenen Lebensstil zu führen? Experten raten, sich immer mal wieder aus seiner muckelig warmen Komfortzone heraus zu begeben und auch regelmäßig einmal Kälte zu spüren. Sei es durch einen frischen Herbstspaziergang oder eine wachmachende Wechseldusche. Auch das Herabsenken der Raumtemperatur um nur 1°C soll schon dazu beitragen können ein wenig mehr Körperenergie in die Wärmeproduktion zu stecken. Diese frischen Tipps gewürzt mit einem scharfen Gericht ab und zu und einer Prise Bewegung lassen die Körpereigenen Schmelzöfen anspringen.

VidaVida Fazit

Von unserem braunen Fettgewebe sind keine Wunder zu erwarten und wie so häufig im Leben sollten Sie sich auch hier nicht auf irgendwelche Versprechen der Pharmaindustrie verlassen. Vertrauen Sie auf Ihren Körper, machen Sie Ihn zu Ihrem Diätpartner und nutzten Sie das Potential Ihres braunen Fettgewebes.

Wie in einem Uhrwerk müssen auch in unserem Körper alle Rädchen laufen um einen Beitrag zu einer erfolgreichen Gewichtsreduktion leisten zu können. Ernährung, Flüssigkeitszufuhr, Bewegung, Schlaf und Entspannung sind nur einige von Ihnen. Je mehr Rädchen Sie aktivieren und je flüssiger diese ineinander greifen, desto besser. Warum also nicht auch das braune Fett nutzen, um die Gewichtsreduktion zu unterstützen.  Kombinieren Sie eine ausgewogene, gesunde Ernährung mit einem aktiven und thermogenen Lebensstil und machen Sie so Ihr braunes Fettgewebe zu einem Unterstützer Ihrer Diät! Starten Sie noch heute in Ihren neuen Lebensstil!

Machen Sie jetzt Ihre Gratis Gewichtsanalyse und lassen Sie sich im Anschluss einen individuellen Diätplan erstellen, mit dem Sie auf gesunde Weise Pfund um Pfund verlieren!