Wir geben Tipps für das perfekte Diät-Frühstück für jeden Frühstücks-Typen und erklären, warum Sie es nicht ausfallen lassen sollten.

“Morgens wie ein Kaiser…“, was der Volksmund immer schon wusste, belegte jüngst eine US-amerikanische Langzeitstudie bei der knapp 27000 Männer 16 Jahre lang beobachtet wurden: Bei Teilnehmern, die auf ein Frühstück verzichteten erhöhte sich das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden um ca. 27%! Auch wenn diese Studie ausschließlich männliche Probanden hatte, erwarten Wissenschaftler für Frauen ähnliche Effekte.

Ein Diät-Frühstück ist aber nicht nur gut für´s Herz, weitere Studien zeigen, dass man nicht leichter abnimmt, wenn man auf das Frühstück verzichtet, um Kalorien zu sparen. Im Gegenteil: Frühstücker wogen im Schnitt weniger als Frühstücksverweigerer und erkrankten seltener an Diabetes Typ 2. Ein Diät-Frühstück ist also wichtig, wenn man ohne JoJo abnehmen möchte. Starten Sie noch heute Ihre Diät-Analyse mit VidaVida!

Wie soll ein gesundes Diät-Frühstück aussehen?

Kurz gesagt: Empfehlenswert ist ein Diät-Frühstück, das aus einem Getreideprodukt, einem Milchprodukt und Obst oder Gemüse besteht. Auch ein Getränk sollte auf den Tisch kommen. Dabei muss es nicht zwingend Müsli geben. Wir haben Tipps für jeden Frühstückstypen zusammengestellt.

Für Flocken-Fans und solche, die es werden möchten:

Top 1 für ein gesundes Diät-Frühstück ist das Müsli – vorausgesetzt es besteht nicht nur aus Zucker-Cerealien. Kombinieren Sie Ihr Müsli mit fettarmer Milch, Soja- oder Hafer-Drink oder fettarmem Joghurt und frischem Obst der Saison. Auch ein paar Nüsse oder Mandeln werten Ihre Flockenmischung durch gesunde Fettsäuren und Mineralstoffe auf.

Es lohnt sich, verschiedene Müslis zu probieren, um den persönlichen Liebling zu finden, denn ein Diät-Frühstück sollte nicht nur gesund sein, sondern auch schmecken! Wer partout nicht das passende Müsli findet, kann selbst mischen oder mit ein paar Tricks arbeiten: Wem Früchtemüsli zu süß ist, kann einfach 2-3 Esslöffel Haferflocken untermischen.

Wer auf Crunshies und andere zuckerhaltige Cerealien „steht“ kann die Mahlzeit gesünder gestalten, indem er die Haferflocken zugibt, so „verdünnt“ sich der Zuckergehalt auf die Portion gesehen. Dies kann ein gefundener Kompromiss mit Ihren Kindern sein, die auf zucker- oder kakaohaltige Cerealien bestehen, Sie als Eltern diese aber für zu ungesund halten.

Viele Grundzutaten zum Selbstmischen finden Sie im Bioladen oder Reformhaus. Ungesüßte Basismüslis oder (Hafer)flocken laden zum individuellen Verfeinern ein: Egal ob Amaranthpoppies, Quinoa-Flocken, Cornflakes oder Getreidemischungen ergänzt durch (Trocken-)früchte, Bananenchips, Leinsamen oder getrocknete Cranberries – probieren Sie aus, was Ihnen und Ihrer Familie am besten schmeckt.

Achtung Kindermüsli: Produkte, die für Kinder gedacht und entsprechend beworben werden, enthalten oft viel zu viel Zucker, den Dickmacher. Vergleichen Sie Zutatenlisten und mischen Sie zusammen mit Ihren Kindern individuelle Müslis aus guten Zutaten – das macht Spaß und schult schon kleine Augenpaare für gesunde Lebensmittel.

Für den sensiblen Magen: Wem Vollkorngetreide schwer im Magen liegt, kann zarte Hafer(schmelz)flocken unter Quark oder Joghurt rühren und mit reichlich frischem Obst, z.B. Beerenfrüchten oder Banane ergänzen. So zaubern Sie sich im Handumdrehen ein leckeres, verdauungsfreundliches Diät-Frühstück.

Für Brot- und Brötchenliebhaber:

Herzhaft oder süß – egal, Hauptsache Sie wählen Vollkornbrot oder Vollkornbrötchen für Ihr Diät-Frühstück. Das volle Korn macht satt und schlank, Weißmehlprodukte dagegen einfach nur dick, da sie kaum wertvolle Nährstoffe liefern dafür aber „leere“ Kalorien.

Sie mögen´s pikant? Belegen Sie Ihr Brot mit fettarmer Geflügelwurst oder fettarmem Schnittkäse und vergessen Sie die Gurken- oder Tomatenscheiben nicht. Einen Frische-Kick erhält Ihr Diät-Frühstück durch Frisch- oder Hüttenkäse verfeinert mit Kresse, Radieschen oder anderen Rohkoststicks. Vegetarische Brotaufstriche gibt es in vielen Sorten und sie schmecken prima ohne Streichfett, so sind ruck zuck Kalorien eingespart. Buntes Gemüse oder ein Stück Obst als „Dessert“ rundet Ihr Diät-Frühstück perfekt ab – natürlich darf gern am Vorabend geschnippelt werden, um morgens wertvolle Zeit zu sparen.

Bei Ihnen geht es morgens süß zu? Statt fett- und zuckerhaltiger Nußnougatcreme streichen Sie lieber Honig dünn auf Frischkäse oder Quark. Fruchtaufstrich hat einen Vorteil gegenüber Konfitüre: Der Fruchtanteil ist höher, der Zuckeranteil geringer – perfekt für Ihr Diät-Frühstück. Dünn aufstreichen heißt die Devise zum Kalorien sparen. Aber dennoch gilt: Lesen Sie das Kleingedruckte. Manche Wellnesskonfitüren werben mit natürlicher Süße aus Früchten, die letztendlich aber nichts anderes als Zucker ist.

Zeigen Sie sich kompromissbereit: Nußnougatcreme erlauben Sie sich (und Ihren Kindern) nur am Wochenende als etwas Besonderes oder auf einem halben Brot, wenn vorher die andere Hälfte mit gesundem Belag gegessen wird und Obst oder Gemüse die morgentliche Mahlzeit ergänzen darf.

Für Weißbrot- und Toast-Fans:

Klar sind Müsli oder Vollkornbrot besser für ein Diät-Frühstück geeignet, aber ein akzeptabler Kompromiss ist Vollkorntoast. Dieser hat noch immer ein lockeres Mundgefühl, liefert aber immerhin ein paar Ballaststoffe mehr.

Für Frühstücksmuffel:

Das Diät-Frühstück „sausen“ zu lassen, ist keine Option. Besser: Greifen Sie auf ein Trinkfrühstück zurück. Hierzu einfach etwas Joghurt oder Buttermilch mit Obst und 3 Esslöffeln Hafer(schmelz)flocken pürieren. So erhalten Sie eine Grundlage für Ihren Tag, die alles liefert, was ein Diät-Frühstück enthalten soll und können es bequem trinken – notfalls auch im Becher to go.

Übrigens ist diese Variante besser als ein Trendgetränk aus dem Supermarkt oder Coffee-Shop, da ein Milchprodukt enthalten ist und die Getreideflocken den durch den Fruchtzucker bedingten schnellen Blutzuckeranstieg verlangsamen können – so macht dieser Drink länger satt.

Diät-Frühstück: Freispruch für das Frühstücksei

Dem Ei eilt ein schlechter Ruf voraus: Das enthaltene Cholesterin könne sich negativ auf den Blutcholesterinspiegel auswirken. Doch richtig ist: Das mit der Nahrung aufgenommene Cholesterin hat einen geringeren Einfluss auf unsere Cholesterinwerte als beispielsweise die Fettzufuhr. Es spricht also nichts dagegen, ein Ei zum Diät-Frühstück zu verzehren. Wer abnehmen möchte, sollte es gekocht oder pochiert genießen, so kommt es – anders als Rühr- und Spiegelei – ohne Fettzugabe aus.

Zu guter Letzt: Vergessen Sie Ihr zweites Frühstück nicht! Vor allem Kinder sollten nie ohne einen gesunden Snack für die Pause aus dem Haus gehen, um gesund und fit zu bleiben. Aber auch wenn Sie abnehmen möchten, können Zwischenmahlzeiten sinnvoll sein, um Heißhunger auszubremsen.

Ihr VidaVida-Speiseplan hält unzählige Frühstücksideen für Sie bereit, vom besonders köstlichen bis hin zum extra schnellen Frühstück ist mit Sicherheit für jeden das passende Diät-Frühstück dabei! Lassen Sie sich gleich Ihren individuellen Diätplan erstellen – Ernährungstipps inklusive – oder starten Sie mit der Diät-Analyse!