Gut gelaunt, motiviert und das Ziel fest vor Augen – so fühlen sich die Meisten zu Beginn einer Diät. Ist der anfängliche Enthusiasmus aber erstmal verflogen, fördern bestimmte Alltagssituationen lästige Gewohnheiten zu Tage. Wir beleuchten die drei bekanntesten Ess-Persönlichkeiten, die eine Diät oft sehr schwer machen: Stress-, Lust und Frustessen. Hier finden Sie Tipps, wie Sie diese Hürden auf Ihrem Weg zum Wunschgewicht mit VidaVida umgehen können…

Das Frustessen

Viele von uns kennen nachfolgende Situationen: Vor einem schwierigen Gespräch mit Ihrem Chef stecken Sie sich schnell einen Keks in den Mund. Nach einem stressigen Bürotag gönnen Sie sich ein leckeres Stück Kuchen oder schieben sich zur Belohnung eine herzhafte Pizza in den Ofen. In Ihrem Vorratsschrank finden sich immer Chips, Weingummi und andere Naschereien, schließlich muss die Nervennahrung schnell zur Hand sein, wenn Ihr Leben mal wieder aus den Fugen gerät. Und wenn dann auch noch der Hosenbund kneift, sitzen Sie gefrustet mit einer Tafel Schokolade vor dem Fernseher. Oft tröstet man sich bei Unzufriedenheit, Stress, Ärger oder einfach aus Langeweile gerne mit etwas Leckerem. Dann hilft das Frustessen für kurze Zeit als Seelenbalsam.

Das Glückgefühl geht – die Pfunde bleiben

Das hat leider einen Nachteil: nach dem Frustessen kommen die unangenehmen Gefühle wieder zurück und auch die Kilos vermehren sich. Oft fühlt man sich am Ende noch schlechter als vorher, weil man es nicht geschafft hat stark zu bleiben. Neben der Tatsache, dass die ungesunden Lebensmittel auf den Hüften kleben bleiben, sorgen die darin enthaltenden “leeren” Kohlenhydrate auch noch für einen rasanten Anstieg des Blutzuckerspiegels. Sie fühlen sich nach der Schokolade zwar für kurze Zeit besser und fitter, aber die „glückliche“ Situation lässt schnell wieder nach, da der Blutzuckerspiegel anschließend rasant abfällt. Ehe Sie sich versehen, ist der Heißhunger erneut da, ganz abgesehen von den Sorgen.

Wie Sie diesen Kreislauf umgehen können? Wir erstellen Ihnen einen Speiseplan mit leckeren Rezepten, der eine Abnahme ohne Hungern ermöglicht und Ihnen nichts verbietet. Machen Sie jetzt Ihre gratis Diätanalyse!

Da ist auch mal ein Stück Kuchen erlaubt, denn strenge Verbote führen auch beim Abnehmen zu nichts und zum Frustessen. Gönnen Sie sich lieber ab und zu bewusst eine kleine, süße Belohnung und stillen Sie so Ihren „Schokohieper”. Diät und Genuss müssen sich also nicht ausschließen.

Unsere Tipps, wie Sie Frustessen ein Schnippchen schlagen können:

  • Ablenkung durch Bewegung – Statt mit Pizza, Kartoffelchips oder Schokolade gegen den Ärger anzugehen, sollten Sie lieber den Frust raus lassen. Stress und Sorgen lassen sich oft mit Bewegung abbauen. Also raus an die frische Luft und spazieren gehen, walken, Rad fahren oder eine Extra-Trainingseinheit im Fitnessstudio einlegen. Egal was Sie machen, Sie werden sich nachher ganz sicher besser fühlen.
  • Ist es wirklich Hunger? Achten Sie einmal bewusst darauf was, wann und wie viel Sie essen. Überlegen Sie, ob wirklich Ihr Magen knurrt oder ob Sie gerade nur aus Langweile, Kummer oder Gewohnheit etwas essen. Dabei kann auch das Führen eines Ernährungstagebuchs hilfreich sein. Notieren Sie dabei eine Woche lang, was Sie tagsüber essen. Dann können Sie überblicken, welche Essgewohnheiten sich eingeschlichen haben, denn oftmals fallen die kleinen Snacks zwischendurch oder der Griff in die Weingummi-Tüte unter den Tisch.
  • Ändern der Routine – Ändern Sie Ihr Essverhalten, sobald Sie erkannt haben, dass Sie zu emotionalem Essverhalten neigen. In sensiblen Momenten sollten Sie versuchen, die für Sie beruhigenden Nahrungsmittel durch gesunde Alternativen zu ersetzen. Dafür eignen sich besonders gut Nüsse, Trockenfrüchte oder ein fettarmer Joghurt oder Quark. Auch Datteln, Feigen oder getrocknete Apfelchips sind eine 1A-Nervennahrung. Wenn Sie zu Stressessen neigen, lagern Sie solche Seelentröster als Notreserve auf Vorrat, so dass Sie gar nicht erst in Versuchung kommen zu den Kalorienbomben zu greifen. Testen Sie hier, ob Sie ein emotionaler Esser sind!
  • Ersatz fürs Essen suchen – Statt sich der Pralinenschale hinzugeben oder die Tüte Chips zu leeren, sollten Sie zu Ablenkungsmanövern greifen. Probieren Sie einmal Yoga oder Meditation aus, legen Sie einen Spaziergang ein oder lesen Sie ein spannendes Buch. Auch ein Saunagang oder ein Telefonat mit einer guten Freundin kann Wunder wirken. Das lässt Sie entspannen und die Sorgen vergessen.

Das Stressessen

Nicht nur der Frust kann sich auf unsere Hüften schlagen, auch Stress und Lust lassen die Fettpölsterchen wachsen. Ist man ständig in Eile und stets auf dem Sprung, fehlt oft die Zeit für ein Frühstück, Mittagessen oder Abendessen. Die Hektiker unter uns neigen dann dazu, sich wahllos mit ungesunden Snacks vollzustopfen nur um das Hungergefühl zu beseitigen und schnell Energie zu bekommen.

Unser Tipp für stressige Zeiten:

Wählen Sie statt Sandwich, Schokoriegel, Kekse und Co., lieber ein belegtes Vollkornbrötchen, eine Portion Obst oder einen leckeren Quark. Diese Mahlzeiten sind wie die Zuckerspeisen schnell zubereitet oder gekauft, aber wesentlich gesünder. Langfristig betrachtet empfiehlt es sich, den eigenen Terminplan so zu gestalten, dass mehr Zeit für’s Essen bleibt. Denn nur wer in Ruhe und mit Bedacht sein Essen verzehrt, kann kontrollieren was er zu sich nimmt.

Das Lustessen

Wenn Sie jemand sind, der es liebt in der Küche zu stehen, entspannt zu kochen und anschließend das Mahl mit einem Gläschen Wein, Bier oder Limo zu genießen, dann sind Sie ein Lustesser. Doch aufgepasst: Falsch gekocht, kann sich das Genussessen schnell auf der Waage niederschlagen.

Unsere Diättipps für den Genießer-Typ:

  • Essen Sie leicht: Achten Sie beim Kochen darauf, dass Sie sich nicht Ihren Gelüsten hingeben, sondern das Gericht kalorienarm und fettreduziert zubereiten. Genießen können Sie weiterhin! Es gibt himmlische Alternativen mit viel Gemüse und frischen Kräutern. So sind dem Genuss keine Grenzen gesetzt.
  • Achten Sie auf Ihre Getränke: Alkohol kann das Hungergefühl ankurbeln und auch die Fettverbrennung stoppen, so dass sich das Essen schnell auf den Hüften wiederfindet. Genießen Sie alkoholische Getränke also nur in Maßen oder als Mixgetränk, wie Weinschorle oder Alsterwasser.
  • Belohnen Sie sich mit etwas Nicht-essbarem: Sich nach Erreichen von Teilzielen zu belohnen und  sich etwas Gutes zu tun, erhöht die Motiviation das langfristige Diätziel zu erreichen. Aber bitte nicht mit Essen. Verwöhnen Sie sich lieber mit einem Beauty- oder Wellness-Programm, einem Kinobesuch oder gönnen Sie sich nach kleinen Etappen eine schöne CD oder ein tolles Buch.

Wer abnehmen will, sollte auf nichts verzichten, auch nicht auf seine Lieblings-Sünde. Gönnen Sie sich ab und zu eine eine süße Portion, aber nicht um Frust oder Stress zu bekämpfen, sondern um sich nach kleinen Erfolgen zu belohnen. VidaVida macht Ihnen dazu diättaugliche Rezeptvorschläge, die Sie wunderbar in Ihren Diätplan integrieren können.

Gesund abnehmen hat bei uns also nichts mit Verzicht und langweiliger Diätkost zu tun: Schlemmen Sie sich schlank mit den richtigen Lebensmitteln und nach Ihren Vorlieben und schützen Sie sich so vor Heißhunger- und Frustessen-Attacken. Machen Sie noch heute den ersten Schritt. Starten Sie jetzt!