Die Avocado ist das einzige Obst, das auch ordentlich Fett enthält. Lange Zeit galt die grüne Frucht daher als Kalorienbombe und wurde gerade während einer Diät gemieden. Mittlerweile ist die Avocado aber ein Star am Superfood-Himmel auf den man keinesfalls verzichten sollte. Wir zeigen Ihnen, warum die Avocado sogar ein Figur-Schmeichler ist…

Woher kommt die Avocado eigentlich?

Die Avocado braucht Wärme zum Reifen, daher wird sie vorwiegend in Südafrika, Zentralamerika, Mexiko und Südspanien angebaut. Obwohl man bei ihr immer von einer Frucht spricht, ist sie streng genommen eine Beere, die am Baum reift. Sie kommt je nach Sorte in unterschiedlichen Farben und Formen daher, von grün bis schwarz, von birnen- bis eiförmig oder auch glatt bzw. uneben. Nur runzlig oder mit schwarzen Stellen übersät sollte sich nicht sein, denn dann ist Sie entweder überreif oder sogar verdorben.

Warum ist die Avocado so gesund?

Die cremige Frucht enthält viele gesundheitsfördernde Vitamine, Mineralstoffe, sowie sekundäre Pflanzenstoffe und enthält reichlich ungesättigte, pflanzliche Fette. Bezogen auf den Fettgehalt ist die Avocado wirklich ein Ausnahmetalent unter den Früchten, denn dieser ist mit 23 g pro 100 g sogar recht hoch. Da es sich aber ausschließlich um pflanzliche, ungesättigte Fette handelt, deren Verzehr laut aktuellen Empfehlungen, aufgrund der positiven Wirkungen auf das Herz-Kreislauf-System  ruhig erhöht werden sollte, sollten Sie für die grüne Frucht auf jeden Fall regelmäßig Platz auf Ihrem Speiseplan machen. Durch den hohen Fettgehalt sind reichlich Vitamin A und E enthalten, die unter anderem die Blutbildung unterstützen und unsere Zellen vor freien Radikalen schützen.

Avocados schmecken als Smoothie, im Salat, auf Pizza, als Süppchen oder in Kombination mit Pasta und natürlich als Dip. Melden Sie sich noch heute bei VidaVida an und lassen Sie sich einen individuellen Diätplan erstellen, der Sie mit ausgewogenen und leckeren Mahlzeiten versorgt. So wird Abnehmen zum Genuss!

Einkauf: so erkennen Sie die genießbare Avocado

Die Avocado gehört zu den nachreifenden Früchten, daher wird sie unreif geerntet und kann auf ihrer Reise zu uns bzw. durch Lagern nach dem Einkauf noch weiter reifen, um ihren cremig-frischen Geschmack zu bekommen. Ob die Frucht reif ist, kann man durch leichtes Drücken am oberen Ende der Frucht feststellen. Wenn Sie leicht nachgibt, ist sie essreif.  Falls Sie sie nicht gleich verspeisen möchten, lagern Sie sie am besten im Kühlschrank (nicht unter 5°C), denn so wird ein weiteres Nachreifen verhindert.

Darum macht die Avocado schlank

Avocados machen durch ihren hohen Fettgehalt schön lange satt und verhindern dadurch unschöne Heißhungerattacken. Studien zufolge sollen die ungesättigten Fettsäuren der cremigen Frucht dem Körper sogar beim Abbau der Fettreserven helfen können. Dies soll insbesondere auf das Enzym Lipase zurückzuführen sein. Die Lipase steuert die Fettverbrennung während der Verdauung und im Fettgewebe. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Lipase das Speichern der Avocado-Fettsäuren verhindert und dass der Fettabbau dadurch sogar noch beschleunigt wird– ein perfekter Figur-Schmeichler also!

Natürlich macht es keinen Sinn, sich jetzt nur noch von Avocados zu ernähren, sondern letztlich macht es die gesunde Mischung. Wenn Sie wissen möchten, wie so eine gesunde Mischkost aussehen kann, mit der Sie dann auch noch pro Woche 0,5 – 1 kg abnehmen können, dann lassen Sie sich jetzt Ihren persönlichen Diätplan erstellen und starten Sie mit unserer Diätanalyse!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
Akzeptieren