Viele Diäten scheitern im Restaurant: Es ist schwer, diättaugliche Gerichte zu finden, ebenso groß ist die Gefahr, eine Diät abzubrechen, weil man „über die Stränge“ geschlagen hat. Gänzlich auf das Essengehen zu verzichten ist natürlich auch keine Lösung, genussvolle Ausnahmen sind auch während einer Diät erlaubt. Wir geben Ihnen Diättipps fürs Restaurant und zeigen Ihnen, wie Sie gesund und kalorienarm wählen und genießen können.

Bevor es losgeht:

Jedem von uns ist klar, die Speisekarten in Restaurants geben reichlich her, dies ist während einer Diät eher als Ausnahme zu sehen. Je üppiger das wohlklingende Angebot, desto schwieriger wird die Wahl. Damit Sie „klare Gedanken“ fassen können und sich nicht vom (Heiß-)hunger beeinflussen lassen, sollten Sie nicht ausgehungert ins Restaurant gehen. Lassen Sie Ihre Zwischenmahlzeit nicht ausfallen, sondern essen Sie ruhig 1,5 -2 Stunden vor dem Restaurantbesuch einen Apfel oder einen leichten Snack. So fällt Ihnen das bewusste Wählen Ihres Gerichtes sehr viel leichter.

Teilen ist angesagt

Oft ist nicht das WAS auf dem Teller serviert wird fatal, sondern die Portionsgröße! Beinahe immer sind die Portionen viel zu groß, als sie für eine gesunde, figurbewusste Ernährung angemessen wären. Daher unser bester Tipp, den Sie in (fast) jedem Restaurant beherzigen können: Teilen Sie! Teilen ist „in“: Sie werden sicherlich selten allein essen gehen, vielleicht haben Sie Glück und Ihre Begleitung zieht mit und Sie können sich ein Gericht teilen. Wenn Sie dazu einen Salat – gern auch zum Teilen – bestellen, sind das ja quasi zwei Gerichte. Die Bedienung ist damit einverstanden und Sie werden satt.

Einige Restaurants bieten so genannte „Seniorenteller“ an, auch hier sind die Portionen in der Regel kleiner. Von Kindertellern raten wir ab, da diese häufig panierte und frittierte Speisen anbieten, die eigentlich alles andere als kinderfreundlich sind.

Perfekt zum Teilen sind Desserts: Wer auf den Süßen Abschluss der Mahlzeit steht, kommt mit einer halben Portion auf seine Kosten ohne das Kalorienkonto zu sehr zu überziehen.

Die besten Diättipps fürs Restaurant

  • Wer die Wahl hat, hat die Qual: Entscheiden Sie sich für eine Vorspeise ODER einen Nachtisch, zwei Gänge machen 100%ig satt, aber nicht übervoll.
  • Für die Vorspeise eignen sich klare Suppen oder ein Salat oder auch ein kleiner (geteilter) Teller Antipasti/Tapas.
  • Verzichten Sie unbedingt auf das obligatorische Brot mit Aioli, Kräuterbutter oder ähnlichem. Weißbrot und fetthaltiger Aufstrich hat eine hohe Energiedichte, auf die Kalorien können Sie verzichten, denn der Hauptgang folgt ja noch. Verkürzen Sie sich die Wartezeit aufs Essen lieber durch anregende Gespräche. Wenn Ihre Begleitung mitmacht, bitten Sie die Bedienung freundlich, dass Brot gar nicht erst zu servieren, so kommen Sie nicht in Versuchung. Trinken Sie (Mineral-)wasser bis Ihr Essen serviert wird.
  • Wählen Sie Ihre Speisen mit Bedacht: Häufig findet man gesunde Speisen wie gegrilltes Fleisch oder Fisch zu Gemüse oder Salat auf der Speisekarte. Leider werden oft Pommes zu Gegrilltem gereicht. Lassen Sie diese fettreiche Beilage weg oder bestellen Sie Salz- oder Pellkartoffeln stattdessen. Auch Reis ist ok, wenn Sie darauf achten, nicht mehr als eine Handteller große Portion zu essen.
  • Meiden Sie fettreiche Gerichte wie Frittiertes, mit viel Käse Überbackenes, Sahnesoßen usw.
  • Gehen Sie sparsam mit Soßen um (am besten extra servieren lassen).
  • Scheuen Sie sich nicht, die Bedienung nach der Zubereitungsart einer Speise zu fragen, wenn Sie unsicher sind. Begriffe wie „sahnig“, „Rahm-“, „überbacken“, „gratiniert“, „paniert“, „im Teigmantel“, „Brat-“, „gebraten“ und „knusprig“ deuten auf Kalorienreiches hin.
  • Im Mittelpunkt sollte das Essen stehen, ein Getränk ohne Eigengeschmack und zusätzliche Kalorien ist am besten: Wasser. Verzichten Sie also auf Softdrinks, Saft, Saftschorlen und alkoholische Getränke.
  • Meiden Sie „all you can eat“-Angebote
  • Wenn Sie satt sind, Ihr Teller aber noch gut gefüllt ist, lassen Sie sich die Reste mitgeben. Sogenannte „doggy bags“ sind keineswegs peinlich, sondern cool, denn so vermeiden Sie, dass Lebensmittel unnötig weggeworfen werden und Kalorien sparen Sie obendrein.

Wie der Restaurantbesuch nicht dick macht? Indem Sie sich sonst ausgewogen und gesund ernähren, mit den Diätplänen vom Testsieger VidaVida!

Diättipps fürs Restaurant – Chinesisch/Asiatisch

Wählen Sie mageres, mariniertes (nicht gebratenes) Fleisch, beispielsweise Hühnchen, am besten mit knackigem Gemüse und nur wenig Reis. Achtung: Hier wird gern frittiert. Auch Tofu-Gerichte mit Gemüse sind eine gute Wahl, dazu einen Handteller voll Reis oder Nudeln (ungebraten, versteht sich).

Gedämpfte Teigtaschen (Dim Sum), Hühner- oder Ingwersuppe sind kalorienärmere Gerichte. Auch gedämpfter Fisch oder Meeresfrüchte zu Wok-Gemüse dürfen auf den Teller kommen.
Sushi ist natürlich für viele ein absoluter Favorit unter den asiatischen Gerichten. Eine Miso-Suppe vorweg ist hier eine super Idee, denn die lindert den ersten Hunger und ist sehr kalorienarm und äußerst gesund. Vorsicht sollten Sie bei frittiertem Sushi und Sushi-Rollen mit Frischkäse und Mayonnaise walten lassen, denn diese haben es in sich. Sashimi ist besonders zu empfehlen, da hier der Fisch ohne viel weiteren Schnickschnack und Kalorien serviert wird.

Diättipps fürs Restaurant – Italienisch

Salat und Minestrone sind eine gute Wahl. Auch Vorspeisen wie Carpaccio und Melone mit Parmaschinken können Figurbewusste wählen. Wenn es Pasta sein soll, dann am besten in Tomatensoße, z.B. á la Napoli oder Arrabiata oder mit Muscheln. Auch gegrillter Fisch oder mageres Fleisch mit Gemüse oder Salat sind eine gute Wahl. Lasagne, Calzone und anderen Schwergewichten müssen wir leider eine Absage erteilen. Auch eine Pizza ist aufgrund Ihrer Größe selbst mit wenig Käse bestellt zu kalorienreich – es sei denn, Sie teilen! Dann empfehlen wir eine gemüsereiche Variante zu wählen und nicht etwa Vierkäse oder Salami.

Diättipps fürs Restaurant – Deutsche/gut bürgerliche Küche

Nicht ganz einfach, hier etwas Passendes zu finden und konkrete Tipps zu geben, zumal auch das Angebot regional sehr unterschiedlich ist. Suppen und Salat (bitte kein Sahne-Dressing) sind hier die Top-Wahl. Sauerkraut und andere Kohlgerichte wären gesund, würden Sie nicht von fettem Fleisch begleitet. Überflüssig zu sagen, dass Eisbein, Würstchen und Schweinshaxe nicht figurfreundlich sind. Suchen Sie nach Suppen und Eintöpfen auf der Karte. Verschlanken Sie Gerichte indem Sie Kartoffeln statt Klößen, Kroketten oder Pommes bestellen und sich Soße extra reichen lassen.

Fischgerichte sind empfehlenswert, wenn der Fisch unpaniert (lieber gedämpft) und nicht in Fett schwimmend serviert wird. Die Spargelsaison lädt zum Essengehen ein, aber auch hier bitte die Hollandaise extra reichen lassen und nur einen Esslöffel davon genießen. Im Biergarten empfehlen wir eine kleine Brezel mit Rettich (Radi) statt Haxe, Fleischkäse oder Obatzter.

Diättipps fürs Restaurant – Türkische Küche

Gegrilltes Fleisch (z.B. Lamm) ist auch hier die beste Wahl, zum Beispiel am Spieß mit Salat dazu. Wenn es Döner sein soll: Bestellen Sie lieber einen Dönerteller, den Sie teilen können, als eine Dönertasche. Dies gilt auch für ähnliche Gerichte wie Falafel etc. Gemüsegerichte sind leider oft überbacken oder mit sehr viel Öl zubereitet, auch hier ist teilen eine Alternative. Wenige Kalorien bei gutem Sättigungsvermögen bietet Linsensuppe (mit ein wenig Brot dazu).

Diättipps fürs Restaurant für Vegetarier

Bei vegetarischen Gerichten steht zwar oftmals das Gemüse im Mittelpunkt, doch leider fast immer in Begleitung fetter Sahnesoße, Käsekrusten oder ähnlichem. Schauen Sie gezielt, ob Sie schlank zubereitetes auf der Karte entdecken. Eine gute Alternative sind neben Suppen und Salaten, Ofenkartoffeln mit wenig Sour Cream, Gerichte mit Hülsenfrüchten (z.B. Chili sin carne mit einer etwa handtellergroßen Portion Reis) oder Gemüse-Getreide-Pfannen.

Diättipps fürs Restaurant – das Dessert

Kaffee, Espresso oder Cappuccino runden eine Mahlzeit perfekt ab ohne viele Kalorien mitzubringen. Außer Kaffeespezialitäten können Sie Obstsalat, Rote Grütze (mit Vanillesoße satt Sahne), eine kleine Kugel Eis oder Sorbet wählen.

Diättipps fürs Restaurant – und danach?

Wir hoffen, unsere Diättipps fürs Restaurant konnten Ihnen hilfreiche Anregungen geben. Sollte Ihr Lieblingsrestaurant nicht genannt worden sein, können wir Ihnen gern im Rahmen des VidaVida-Ernährungscoachings individuelle Tipps geben, wir beraten Sie gern!

Der wohl wichtigste Tipp zum Schluss: Wenn Sie einmal eine „Diätsünde“ begangen haben, werfen Sie nicht die Flinte ins Korn, sondern orientieren Sie sich gleich bei der nächsten Mahlzeit wieder an Ihrem Diätplan – so wird ein kleiner Ausrutscher Ihren Diäterfolg nicht zunichte machen.

Sie haben noch keinen individuellen VidaVida-Speiseplan? Starten Sie zunächst mit unserer Gratis-Diätanalyse!

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
Akzeptieren