Sie kommen und gehen – Trend-Diäten und verschiedene Ernährungsstile, die versprechen schlank, fit und gesund zu machen. Wir nehmen die Ernährungstrends 2021 unter die Lupe und prüfen, ob diese zum Abnehmen taugen…

Testen Sie hier, wie viel Sie abnehmen sollten, um einen gesunden BMI zu erreichen!

Im vergangenen Jahrzehnt waren Ernährungstrends wie Paleo, Frei-von-Produkte, Low-Carb oder auch Clean Eating ein Thema. Wir schauen uns an, welche Ernährungstrends uns 2021 begleiten werden. Doch Vorischt: Wenn Sie langfristig abnehmen möchten, sollten Sie von kurzfristigen Trend-Diäten die Finger lassen! Wir verraten, welche Ernährungstrnds zum Abnemen wirklich etwas beitragen können.

Ernährungstrends im Check:

Planetary Health Diet

Klimafreundlich und nachhaltig zu essen, ist einer der neuen, zukunftsorientierten Ernährungstrends. Die Planetary Health Diet sieht die Ernährung als wichtiges Mittel, um unser Klima zu schützen. Gleichzeitig gilt die empfohlene Ernährungsweise als gesund. Eine Gewichtsreduktion steht nicht im Vordergrund, kann sich aber aufgrund der bewussten Lebensmittelauswahl einstellen.

Denn es handelt sich um eine vorwiegend pflanzliche Ernährungsweise bei der Vollkorngetreide, Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Samen und Nüsse, alles möglichst aus regionalem und biologischem Anbau, im Vordergrund stehen. Zudem werden industriell hergestellte Lebensmittel, auch raffinierter Zucker, gemieden, um Ressourcen zu schonen und den CO2-Ausstoß zu verringern. Nur selten bzw. in kleinen Mengen kommen Eier, Fisch und Meeresfrüchte, Geflügelfleisch und noch seltener Milch- und Milchprodukte, sowie rotes Fleisch auf den Teller. Denn diese Produkte tierischen Ursprungs verbrauchen z.T. deutlich mehr Ressourcen (z.B. Wasser, Futtermittel, Fläche). Dies gilt besonders für die Fleischproduktion, vor allem Rind- und Schweinefleisch weisen zudem eine weniger günstige CO2-Bilanz auf.

Nicht jeder muss es gleich so streng sehen: Aber in jedem Fall ist es gut für Körper und Erde, öfter vegetarisch zu essen und bewusste Kaufentscheidungen zu treffen, bei der Qualität vor Quantität steht. Wer selbst und gemüsereich kocht, Fertigprodukten die kalte Schulter zeigt und nicht mehr Kalorien aufnimmt, als er braucht, leistet sicherlich schon einen Beitrag für ein besseres Klima.

Wir berechnen Ihnen gern Ihren persönlichen Kalorienbedarf für eine gesunde Abnahme. Los geht´s!

Basenfasten und Detox-Diät

Diese Entgiftungsdiäten sind meistens strenge Diäten, dem Fasten ähnlich und zum langfristigen Abnehmen daher ungeeignet. Es gibt keine wissenschaftlichen Belege dafür, dass der Körper entgiftet werden müsse. Denn dafür gibt es körpereigene Funktionen, die tagtäglich schädliche Stoffe aus dem Körper abtransportieren. Spezielle Detox-Produkte sind ganz sicher nicht nötig. Da sitzt man definitiv einem der falschen Ernährungstrends auf.

Auf eine gesunde Ernährung zu achten und gerade im Frühjahr kalorienarme Lebensmittel zu bevorzugen und vielleicht auch (wieder) mit Sport zu beginnen, ist dagegen sehr ratsam. Gern können Sie im Rahmen einer gesunden Ernährung sogenannte Superfoods integrieren, wenn Sie sich etwas besonders Gutes tun möchten. Diese müssen aber nicht zwangläufig aus exotischen Gefilden stammen. Denn dem Trend zu regionalen Produkten entsprechend, haben wir auch viele heimische Lebensmittel, die den sogenannten Superfoods in nichts nachstehen und wesentlich preisgünstiger sind. Auch der VidaVida-Diätplan hat viele dieser heimischen Power-Lebensmittel in kalorienarmen Rezepten integriert. Großer Vorteil des Basenfastens: Die Ernährung ist reich an unverarbeitetetem Gemüse und Obst.

Intervallfasten

Beim Intervallfasten, das auch intermittierendes Fasten genannt wird, wechseln Ess- und Fastenzeiten ab. Beliebt ist die 8:16 Methode: Sie dürfen wähend 8 Stunden am Tag essen, 16 Stunden lang essen Sie nichts. Vorteile des Intervallfastens sind u.a. dass der Stoffwechsel aktiv bleibt und Stoffwechselparmeter wie die Insulinsensitivität verbessert werden können. Doch Vorsicht ist geboten: Sie dürfen in den 8 Stunden weder zu viel noch zu wenig Energie aufnehmen. Ist die Kalorieneinschränkung zu groß, schaltet der Stoffwechsel auf Sparflamme und eine optimale Versorgung mit allen wichtigen Nährstoffen wird schwierig. Auf der anderen Seite dürfen Sie nicht ungezügelt schlemmen: An einer ausgewogenen Ernährung ohne viel Fast Food, Süßigkeiten im Übermaß etc. kommen Sie auch hier nicht vorbei.

Wie steht VidaVida zu Ernährungstrends?

Es gibt durchaus Ernährungstrends, die Sie ruhig einmal ausprobieren können, beispielsweise eine Zeit lang basisch zu essen oder sich klimafreundlich zu ernähren. Es hilft, den Horizont zu erweitern und vielleicht auch Lebensmittel kennenzulernen, die man sonst nicht gegessen hätte oder um seinen eigenen Ernährungsstil weiterzuentwickeln.

Wichtig ist, dass Sie Ihr Gehirn nicht ausschalten, sondern kritisch  hinterfragen, was Sinn macht. Ein Beispiel: Sobald Ihnen eine Diät angepriesen wird, bei der Sie nur 800 kcal am Tag essen dürfen oder teure Pulver & Shakes oder Spezialprodukte kaufen müssen, sollten Ihre Alarmglocken klingeln. Da kann das Diätversprechen noch so verlockend sein, solche radikalen und einseitigen Diäten sollten Sie immer kritisch betrachten. Denn so schnell wird das Rad nicht neu erfunden: Wer abnehmen möchte, muss weniger Kalorien aufnehmen als er verbraucht und darf dabei dennoch den Stoffwechsel nicht zu sehr drosseln, um den JoJo-Effekt zu vermeiden.

Das haben in der Regel alle Trend-Diäten zum Abnehmen gemeinsam: Sie halten nicht das, was sie versprechen. Wirklich langfristig abnehmen funktioniert nur, wenn Sie Ihr Essverhalten dauerhaft verändern. Eine solche Ernährungsumstellung darf Ihren Alltag nicht zu sehr einschränken, Sie sollten leistungsfähig bleiben und die Gewichtsabnahme sollte moderat erfolgen, so wie es die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt. Aus den Ernährungstrends können Sie sich die sinnvollen Aspekte herauspicken, z.B. weniger Fertiggerichte und mehr Gemüse zu essen, dabei aber nie zu einseitig oder zu dogmatisch werden. Dann kann man ruhig mal Neues ausprobieren.

Welche Ernährungstrends kommen bei VidaVida auf den Tisch?

Wir setzen auf wissenschaftlich fundierte Ernährungsempfehlungen und laufen nicht jedem der zahlreichen Ernährungstrends hinterher. Bei uns wird derzeit der Trend zu noch mehr Individualität groß geschrieben. Unsere Abnehmpläne können bedarfsgerecht mitgestaltet werden. Hierzu haben wir viele Tools im Programm, die das eigene Mitgestalten ganz einfach machen. Dabei sind uns abwechslungsreiche, saisonale Rezepte auf dem jeweiligen Diätplan wichtig. Einige Trends greifen wir in einzelnen Rezeptvorschlägen auf, beispielsweise Gemüsebowls, vegane oder auch Rezepte, die man durchaus bei einer Clean-Eating-Diät finden könnte, nur dass es bei uns nicht so heißt. Uns ist wichtig, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist.

VidaVida Fazit: Wenn Sie abnehmen möchten, schieben Sie es lieber nicht auf die lange Bank! Es ist sinnvoller, schon jetzt mit einer vernünftigen Diät zu beginnen als später last-minute eine Crash-Diät zu machen.

Haben auch Sie die Nase voll von immer neuen Trend-Diäten, die auf Dauer doch nur dicker machen? Lassen Sie sich jetzt Ihren persönlichen Diätplan erstellen!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz.
Akzeptieren