Das Immunsystem zu stärken ist eine lebenswichtige Aufgabe. Tagtäglich sind wir Viren und Bakterien ausgesetzt. Besonders jetzt im Winter drohen uns diese ungebetenen Gäste die Stimmung zu vermiesen. Manche dieser Bakterien und Viren können Krankheiten auslösen, wie beispielsweise eine Erkältung. Zum Glück gibt es im menschlichen Körper eine Schutzfunktion, das uns so manche Erkrankungen erspart: Unser Immunsystem…

Keine Angst vor Ansteckung

Das Immunsystem setzt sich aus mehreren Bereichen zusammen. Der erste besteht aus Schleimhaut, Haut, Enzymen und der natürlichen Mikroflora. Die zweite Barriere bilden natürliche „Killerzellen“ wie Makrophagen und Granulozyten. Die dritte Barriere ist ein erlerntes System, wobei sich der Körper mit Gedächtniszellen, wie T-Lymphozyten und B-Lymphozyten, schützt. Diese Zellen kann der Körper nach einer Infektion bilden und entsprechend Antikörper gegen einen Infekt bilden. Darauf basiert auch das Prinzip eines Impfstoffes.

Also keine Angst vor Ansteckung, auf unser Immunsystem ist zunächst einmal Verlass. Denn meist arbeitet die körpereigene Abwehr des Menschen so effektiv, dass wir von den vorbeiziehenden Erregern garnichts mitbekommen. Wenn es uns dann doch einmal erwischt hat, versucht der Körper mit Husten, Schnupfen, Fieber und Co. die Krankmacher wieder loszuwerden – diese Reaktionen sind auch Teil des Immunsystems.

Mit den ausgewogenen Speiseplänen von VidaVida können Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Immunsystem stärken und abnehmen! Los geht’s mit der Diätanalyse!

Das unspezifische und spezifische Immunsystem

Der Körper verfügt über zwei Abwehrsysteme, mit denen er sich vor Krankheitserregern schützt. Die unspezifischen Abwehrzellen bekämpfen jeden Fremdkörper, z.B. indem sie diesen „fressen“ oder auflösen. Im Unterschied dazu haben die spezifischen Immunzellen ein Gedächtnis, das bei jedem Erstinfekt weiter ausgeprägt wird: Dringt ein Erreger zum ersten Mal in unseren Körper ein, müssen ihn die spezifischen Immunzellen erst kennen lernen. Auf der Oberfläche der Erreger befinden sich so genannte Antigene, die dafür sorgen, dass unser Immunsystem Abwehrstoffe, die Antikörper, bildet. Diese sind genau auf das Antigen ausgerichtet, wie ein Schlüssel zum Schloss. Es kommt zur Antigen-Antikörper-Reaktion, wobei die Antikörper den Erreger unschädlich machen. Bei einer erneuten Infektion mit dem gleichen Erreger sorgen die so genannten Gedächtniszellen für eine wesentlich schnellere und stärkere Immunreaktion. Unser Körper ist damit künftig gegen diesen Erreger immun.

Immunsystem stärken durch eine ausgewogene Ernährung

Es ist wichtig, seinen Körper zu schützen, indem ihm ausreichend Nährstoffe zur Verfügung gestellt werden. Dies kann durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung sicher gestellt werden. Hierzu gehören Ballaststoffe aus Vollkornprodukten beispielsweise aus Brot, Müsli und Nudeln und eine optimale Versorgung mit Mineralstoffen und Vitaminen durch reichlich Obst und Gemüse. Versuchen Sie, täglich mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse zu verzehren. Auch Smoothies oder hochwertige Säfte zählen als eine Portion, was uns in unserem oftmals stressigen Alltag zu Gute kommt. Wer zudem mit Stress zu kämpfen hat oder generell etwas anfälliger für eine Erkältung ist, kann mit Zinkpräparaten vorbeugen (lassen Sie sich in der Drogerie oder Apotheke beraten).

Mit diesen Tipps können Sie Ihr Immunsystem stärken

Auch Probiotika sollten nicht fehlen: Das sind Bakterien, die die Darmflora und somit das Immunsystem positiv beeinflussen und eine gesunde Verdauung begünstigen. Essen Sie täglich einen Joghurt oder nehmen Sie einen probiotischen Drink zu sich, um die Darmflora – auch ein Teil des Immunsystems – zu stärken. Es empfiehlt sich, der einmal gewählten Sorte treu zu bleiben, da probiotische Kulturen nur dann optimal wirken können, wenn Sie täglich aufgenommen werden, denn sie können sich nicht so gut an der Darmwand festhalten, wie andere Bakterienkulturen. Halten Sie diese Probiotika-Kur mindestens 14 Tage durch, um Ihr Immunsystem zu stärken.

Zudem ist eine gute Hautpflege wichtig, da die Haut zusammen mit dem Atemsystem die erste Barriere für pathologische Mikroorganismen darstellt. Deshalb darf die Hautpflege in der kalten Jahreszeit ruhig ein wenig reichhaltiger ausfallen.

Auch Wärme ist als Schutz vor Erkältungen nicht zu unterschätzen. Tragen Sie der Witterung angemessene Kleidung und achten Sie besonders darauf, dass die Füße nicht kalt werden. Schal, Mütze und warme Socken sind ebenfalls ein guter Erkältungsschutz. Gewürz- oder Ingwertees wärmen von Innen und können schnell einheizen, sollten wir einmal kalt geworden sein.

Immunsystem stärken durch Probiotika

Sollte es Sie doch einmal erwischt haben, und Sie haben ein Antibiotikum bekommen, bringen Sie Ihr Immunsystem anschließend wieder ins Gleichgewicht. Denn ein Antibiotikum bringt die Balance des Immunsystem ins Wanken, weil es nicht nur gegen pathogene Keime wirkt, sondern auch gegen nützliche, z.B. „gute“ Darmbakterien. Nach einer solchen Therapie mit Antibiotika ist es sinnvoll, den Körper durch Probiotika zu stärken. Probiotika können dem Körper durch Milchprodukte, wie Joghurt zugeführt werden. In speziellen Fällen kann aber auch ein Präparat aus der Apotheke genommen werden.

Denken Sie also schon vor einer Erkrankung an Ihr Immunsystem und stärken Sie es. So kommen Sie vielleicht sogar ohne Erkältung durch die kalte Jahreszeit!

Sich ausgewogen und nährstoffreich zu ernähren und gleichzeitig abzunehmen ist gar nicht so schwer – lassen Sie sich jetzt Ihren individuellen Diätplan erstellen!
Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
Akzeptieren