Salat im Winter? Na klar! Auch in der kalten Jahreszeit muss niemand auf seinen knackigen Salat verzichten. Der saisonale Gemüsekalender hat auch im Winter einige Leckereien für uns zu bieten, die uns mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen versorgen und das Immunsystem fit machen…

Wintersalate – knackiger Vitamin-Kick

Zu den Wintersalaten zählen Feldsalat, Raddiccio, Chicoree, Frisee-, Endivien- und Bataviasalat. All diese Sorten haben den eher herben bis bitteren Geschmack gemeinsam. Aber die Bitterstoffe tun uns gut, denn sie wirken gesundheitsförderlich auf unsere Verdauung und unser Immunsystem. Wintersalate sind außerdem besonders reich an Ballaststoffen, Vitamin C, Folsäure, Kalzium und sekundären Pflanzenstoffen, liefern dabei aber unglaublich wenig Kalorien. Also zugreifen und ohne schlechtes Gewissen schlank schlemmen! Los geht’s!

So werden Wintersalate besonders lecker

Alle Wintersalate sollten vor dem Verzehr gründlich gewaschen werden. Die Wintersalate schmecken besonders lecker, wenn man sie mit einem guten Öl verfeinert. Empfehlenswerte pflanzliche Öle sind z.B. Oliven-, Raps- oder Walnussöl. Auch Öle aus Samen, wie z.B. aus Sesam, bieten ein fantastisches Geschmackserlebnis. Mit einem guten Aceto Balsamico Rosso oder Bianco können Sie das Dressing fein abrunden. Um die Geschmacksvielfalt auszuweiten und eine süß-fruchtige Note zu bekommen, können Sie die Wintersalate mit Apfel- oder Birnenstückchen, sowie mit Orangenscheiben verfeinern.

Zum Würzen eignen sich Kräutermischungen besonders gut. Hier können Sie entweder auf Trockenprodukte oder auf Tiefkühlkräuter zurückgreifen. Für den richtigen “Biss” sorgen Samen und Nüsse, beispielsweise Sonnenblumen- und Pinienkerne, sowie Walnüsse, Haselnüsse oder Cashews. Gibt man die Nüsse oder Samen vor dem Anrichten kurz in eine Pfanne, sorgt das feine Röstaroma für einen zusätzlichen Hochgenuss in Ihrem Wintersalat. Nüsse sind zudem ausgezeichnete pflanzliche Proteinlieferanten und versorgen uns unter anderem mit B-Vitaminen und Folsäure. Wir wünschen guten Appetit!

Einkauf und Lagerung

Wintersalate haben leider nur eine geringe Haltbarkeit. Chicorée und Radicchio halten sich im Gemüsefach Ihres Kühlschrankes ca. eine Woche, Endiviensalat drei bis vier Tage. Feldsalat und Schnittsalat wie z.B. Mix-Salate aus der Tüte sollten grundsätzlich möglichst frisch zubereitet werden – d.h. höchstens zwei Tage aufbewahrt werden. Generell sollten die Wintersalate nicht zu kalt gelagert werden, da sie durch den hohen Wasseranteil recht frostempfindlich sind und so schnell verderben. Die Salate sollten allerdings auch nicht bei Raumtemperatur gelagert werden, da sie sonst schnell welken.

Gesunde Rohkost

Wintersalate haben in der kalten Jahreszeit Hochsaison und kommen daher aus der Region. Dadurch haben sie keine langen Transportwege und strotzen deshalb vor wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen. Neben den Vitalstoffen enthalten die Salate in erster Linie Wasser, wodurch sie sehr kalorienarm sind. Alle Rohkostsalate eignen sich daher hervorragend für eine Ernährungsumstellung und Gewichtsreduktion, da sie problemlos in großer Menge verzehrt werden können. Das macht angenehm satt und zufrieden sind.

Nach den Empfehlungen der DGE (Deutschen Gesellschaft für Ernährung) sollten pro Tag insgesamt 3 Portionen Gemüse verzehrt werden, wobei eine Portion so groß sein sollte, wie zwei Hände voll. Von diesen 3 Portionen sollte 1 Portion in Form von Rohkost verzehrt werden, um den Körper mit allen lebenswichtigen Stoffen zu versorgen. Also, ran an die Wintersalate – Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken und Ihre Figur wird es freuen!

Lassen Sie sich Ihren individuellen und saisonalen VidaVida-Speiseplan erstellen, der die unliebsamen Pfunde auf genussvolle Weise zum Schmelzen bringt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
Akzeptieren