Gesunde Nüsse sind nicht nur zur Weihnachtszeit eine Bereicherung für unseren täglichen Speiseplan. Die kleinen Energiebomben zählen zwar botanisch gesehen zum Obst, die Inhaltsstoffe haben aber wenig gemeinsam. Nüsse enthalten sehr viel Fett und damit auch Kalorien, sind aber trotzdem richtig gesund. Wie kann das sein?

Gesunde Nüsse – wertvolle Inhaltsstoffe

Gesunde Nüsse sind mit über 560 kcal pro 100 g zwar kleine Kalorienbomben, aber sie sollten trotzdem auch auf keinem kalorienkontrollierten Diätplan fehlen. Gesunde Nüsse sind reich an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Vitamin E und Vitaminen der B-Gruppe, sowie verschiedenen Mineralstoffen. Vor allem liefern sie Magnesium, Kalium, Eisen, Kupfer, Zink, Selen und Mangan. Echte Nährstoffbomben für den Stoffwechsel also. Außerdem zeichnet sich das Schalenobst durch einen relativ hohen Ballaststoffgehalt aus und liefert wertvolles pflanzliches Eiweiß.

Gesunde Nüsse leisten einen wertvollen Beitrag in unserer Ernährung, da sie die Fettsäureverteilung verbessern. Bei einer durchschnittlichen Mischkost werden meistens reichlich gesättigte Fettsäuren aufgenommen, wobei diese nach den Empfehlungen der DGE (Deutschen Gesellschaft für Ernährung) in gleichem Maße aufgenommen werden sollten, wie die einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Hasel-, Macadamia-, Pekannüsse und Pistazien enthalten besonders viele einfach ungesättigte Fettsäuren. Walnüsse und Pinienkerne liefern hingegen eher viele mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die den Fettstoffwechsel im Körper positiv beeinflussen können. Ein leckerer Weg also, um die Fettsäureverteilung unserer Ernährung wieder ins Lot zu bringen.

In vielen unserer Rezepte und Snacks finden sich gesunde Nüsse in genau der richtigen Menge für Ihre Figur! Starten Sie noch heute mit unserer Gratis-Diätanalyse und lassen Sie sich bei Bedarf gleich einen persönlichen, kalorienbilanzierten Diätplan erstellen.

Herzgesund, aber Vorsicht bei Allergien

Nüsse können aufgrund ihres überaus günstigen Fettsäuremusters bei der Therapie von erhöhten Blutfettwerten eingesetzt werden. Das Risiko, Herz-Kreislauferkrankungen zu erleiden, kann durch den regelmäßigen Verzehr gesunder Nüsse vermindert werden. Zum einen wirkt sich der Gehalt an ungesättigten Fettsäuren positiv auf die Blutfettwerte aus, indem der Gesamtcholesterinspiegel und der LDL-Cholesterinspiegel im Blut gesenkt wird. Zum anderen ist dieser Effekt auf die antioxidative Wirkung des Vitamin E und den Kaliumgehalt zurückzuführen.

Leider sind Nüsse oft auch Auslöser für Allergien. Besonders Birkenpollenallergiker reagieren aufgrund von Kreuzallergien auf Haselnüsse mit Halskratzen und Juckreiz bis hin zur Atemnot. Ähnliche Reaktionen können auch Walnüsse, Mandeln, Paranüsse, Cashewnüsse und Erdnüsse hervorrufen. Allergikern bleibt leider nichts anderes übrig, als die allergieauslösenden Sorten zu meiden. Schwierig wird dies bei Produkten, in denen Nussbeimischungen enthalten sein können wie Schokolade, die häufig mit Haselnüssen gestreckt ist sowie bei anderen Süß- und Backwaren, Fleisch- und Wurstwaren oder Fertiggerichten. Hier sollten Sie das Zutatenverzeichnis genauestens lesen und im Zweifel den Hersteller kontaktieren.

Wenn Sie aber gesunde Nüsse problemlos vertragen, greifen Sie gern regelmäßig zu diesem Snack. Genießen Sie vor allem die Sortenvielfalt, so kommt Abwechslung in Ihren täglichen Speiseplan. Aber Vorsicht: gesunde Nüsse sind nur in kleinen Mengen gut für die Figur und auch das Herz. Wer regelmäßig große Mengen isst, riskiert Übergewicht, das sich dann negativ auf die Gesundheit auswirkt. Empfohlen wird eine tägliche Menge von 25 – 30 g, also eine kleine Hand voll. Auch in Ihrem VidaVida-Diätplan haben gesunde Nüsse einen festen Platz. Melden Sie sich gleich an und nehmen Sie auf gesunde Weise ab!

Wie lagert man gesunde Nüsse?

Nüsse sind bei falscher Lagerung leider anfällig für Aflatoxine (giftiges Stoffwechselprodukt von Schimmelpilzen), deshalb sollte beim Nuss-Genuss genau darauf geachtet werden, dass diese nicht verfärbt oder schimmlig aussehen. Auch wenn sie bitter oder ranzig schmeckt, sollten Sie die jeweilige Nuss lieber ausspucken und nicht weiter verzehren.  Aufgrund einer Höchstmengenregelung für den Aflatoxingehalt und entsprechender Kontrollen der Produkte, die in den Supermarkt gelangen, braucht man sich als Verbraucher aber nicht übermäßig zu sorgen.
Gesunde Nüsse lassen sich am bestern in luftdichtverschlossenen Behältern lagern, darin bleiben sie länger frisch. Werden sie im Kühlschrank gelagert, dann halten sie sich ca. sechs Monate. Man kann Nüsse sogar einfrieren, dann halten sie sich bis zu zwölf Monate.

Wir freuen uns, wenn wir Sie auf den Nuss-Geschmack gebracht haben. Lesen Sie auch unseren kleinen Sortenüberblick der Nussvielfalt. Nüsse bereichern auch einige unserer Diätrezepte und sorgen als beliebte Snacks für kulinarische Vielfalt beim Abnehmen. Starten Sie gleich jetzt mir Ihrer individuellen Diätanalyse!

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
Akzeptieren