Fragen Sie sich auch, warum es mit Ihrer Abnahme nicht klappt, obwohl Sie doch alles dafür tun? Oft sind es ungeachtete Kleinigkeiten, die sich bei genauerem Hinsehen als riesengroße Diätfallen entpuppen. Wir entlarven die 10 größten Diätfallen, damit Sie Ihr Traumgewicht problemlos erreichen…

1. Planlosigkeit ist eine der häufigsten Diätfallen

Mal eben so nebenbei die ungeliebten Pfunde verlieren, klappt leider nicht. Eine Woche „Friss die Hälfte“, hier und da mal eine Mahlzeit ausfallen lassen oder ab sofort nur noch Light-Produkte essen: Ohne eine erfolgreiche Strategie wird es schwierig, tatsächlich Gewicht zu verlieren. Sie kennen es aus eigener Erfahrung: halbherzig gefasste Vorsätze und Bemühungen gehören zu den häufigsten Diätfallen und sind meist zum Scheitern verurteilt. Vorhaben à la „man könnte ja mal“ wirft man schnell wieder über Bord. Mit einem konkreten Diätplan, bestehend aus 3 sättigenden und leckeren Hauptmahlzeiten, sowie 2 Snacks, erreichen Sie Ihr Ziel und umschiffen verhängnisvolle Diätfallen.

Machen Sie jetzt Ihre persönliche Diätanalyse und lassen Sie sich einen Diätplan erstellen, der zu Ihnen passt. Los geht’s!

2. Ablenkung vom Wesentlichen

Für viele von uns ist es zur Gewohnheit geworden, sich während einer Mahlzeit “berieseln” zu lassen. Diese Angewohnheit zählt jedoch zu den tückischen Diätfallen. Sie sollten während des Essens unbedingt auf Ablenkung durch Fernsehen, PC, Mobiltelefon, Zeitung, Buch oder Terminkalender verzichten. Denn wer sich ablenken lässt, isst schnell eine zu große Portion, denn Sättigungssignale werden durch das “Multi-Tasking” nicht so gut wahrgenommen. Insbesondere die „Flimmerkiste“ sowie das Organisieren von Terminen während des Essens, lassen schnell den Stresspegel steigen. Das dadurch ausgeschüttete Hormon Kortisol fördert sogar die Einlagerung von Nahrungsfetten in die Reservedepots. Stress während des Essens kann also doppelt dick machen!

Nehmen Sie sich lieber Zeit für Ihre Mahlzeiten und schulen Sie Ihre Achtsamkeit! Versuchen Sie in Ruhe zu essen und konzentrieren Sie sich auf das, was Sie riechen und schmecken. Wir wünschen viel Freude beim Genießen mit unseren Diätplänen!

3. Vorsicht Reste-Kalorien

Sicherlich ist es nicht schön, wenn Lebensmittel im Hausmüll landen. Jedoch zählt das Reste-essen zu den häufigsten Diätfallen. Sie sollten den kleinen Rest im Topf unbedingt Rest sein lassen und auch nicht die Reste der Kinder kurzer Hand zum eigenen Nachtisch erklären. Denn wenn Sie die Reste auch noch obendrauf essen, verlieren Sie schnell den Überblick, wie viel Sie tatsächlich verzehrt haben und geben Ihrem natürlichen Sättigungsgefühl auf diese Weise keine Chance, Ihnen beim Abnehmen zu helfen. Die Lösung könnte wie folgt aussehen: Planen Sie Portionen realistisch und kochen Sie nicht gleich für eine ganze Kompanie. Nehmen Sie sich selbst zunächst nur eine kleinere Portion, so haben Sie noch Spielraum für die Reste, die Ihre Kinder übrig lassen. Außerdem lässt sich auch mit Resten durch Zugabe von ein paar neuen Zutaten im Handumdrehen ein neues Gericht für den nächsten Tag zaubern.

Der VidaVida-Diätplan bietet viele Rezepte, die sich aus einfachen Zutaten zusammensetzen und schnell zubereitet sind. Probieren Sie es aus!

4. “Dauersnacken” am Arbeitsplatz

Essen am Arbeitsplatz kann ein regelrechter Dickmacher sein. Denn ein Verzicht auf die Mittagspause zugunsten eines früheren Feierabends kann sich ordentlich auf den Hüften niederschlagen. Das Auslassen einer sättigenden Mittagsmahlzeit schürrt den Heißhunger und führt dazu, dass neben der Arbeit am Computer unkontrolliert gegessen wird. Riesige Naschvorräte in der Schreibtischschublade oder ständige Feierlichkeiten im Kollegenkreis tun ihr Übriges. Aber auch wer von zu Hause aus arbeitet und dadurch immer etwas Essbares zur Verfügung hat, kann schnell zum „Dauersnacker“ werden. Natürlich spricht nichts gegen gesunde Zwischenmahlzeiten, wie sie im ausgewogenen VidaVida-Diätplan vorgesehen sind. Aber das Stückchen Schokolade hier, ein Fruchtjoghurt dort, der süße Keks zum Kaffee, eine Hand voll Nüsse für die Nerven usw. – da kann im Laufe des Tages einiges zusammenkommen und das vorgesehene Kalorienkonto wird schnell deutlich überzogen. Auch für den Blutzuckerspiegel und die beteiligten Hormone ist es nicht vorteilhaft, wenn es ständig etwas zu “verstoffwechseln” gibt, denn dies kann Diabetes Mellitus begünstigen.

5. Ohne Frühstück aus dem Haus

Sie sollten den Tag nicht ohne ein Frühstück starten. Denn wenn Sie satt und zufrieden sind, lassen Sie süße oder herzhafte Verlockungen eher links liegen. Wenn Sie wissen, dass Sie länger unterwegs sein werden, denken Sie an einen gesunden und leichten Snack. So können Sie den Versuchungen der Bäckereien, Imbissbuden und Co. ganz leicht trotzen und fallen nicht aus dem Kalorienrahmen.

6. Alles auf eine Karte setzen

Wer versucht ganz ohne Sport sein Traumgewicht zu erreichen, macht es sich unnötig schwer und tappt in eine der häufigsten Diätfallen. Eine erfolgreiche Abnahme basiert auf den zwei Säulen Ernährung und Sport. Die Bewegung steigert dabei den Energieverbrauch und durch den zusätzlichen Muskelaufbau erhöht sich langfristig der grundsätzliche Kalorienbedarf –  also sogar beim Nichtstun :) – wenn man an der Ernährungs- und der Sportschraube dreht, hat der Jo-Jo-Effekt kaum eine Chance.

7. Zu viel Sport

Andererseits ist ein zu viel des Guten nicht immer förderlich: Wer sich sportlich verausgabt und zusätzlich danach aufs Essen verzichtet, um den “Nachbrenn-Effekt” auszunutzen, tappt schnell in eine der tückischsten Diätfallen und beschwört den Heißhunger herauf. Sie können also nach dem Sport ruhig etwas essen, es schadet der Figur nicht. Sie sollten jedoch auch den Abnehmeffekt durch Sport grundsätzlich nicht überschätzen: eine schlanke Figur ist durch Sport allein nur schwer zu erreichen, wenn man nicht zusätzlich ein Auge auf die Ernährung richtet. Eine bilanzierte Diät, wie sie der ausgewogene VidaVida-Diätplan bietet, ergänzt Ihre sportlichen Bemühungen in perfekter Weise.

8. Eine der typischsten Diätfallen: zu wenig Schlaf

Ja, Sie haben richtig gelesen, auch Schlafmangel fällt unter die Kategorie der alltäglichen Diätfallen. Versuchen Sie möglichst regelmäßig mindestens sieben Stunden pro Nacht zu schlafen. Denn zahlreiche Studien haben ergeben, dass zu wenig Schlaf langfristig gesehen zu Übergewicht führt und Gelüste auf fettreiches Essen fördert. Bei Kurzschläfern wird vermehrt das Hungerhormon Ghrelin ausgeschüttet, dadurch wird der Appetit gesteigert.

9. Übermäßiger Kontrollzwang

Sie haben nur noch Essen im Kopf, führen Buch über jede verzehrte Kalorie und bekommen bei jedem Ausrutscher sofort ein unbändig schlechtes Gewissen. Auch das kann den Körper unter Druck setzen und in Stress ausarten. Die Folge: Stress fördert die Ausschüttung des Hormons Kortisol, das Fetteinlagerungen fördert. Natürlich ist es für eine erfolgreiche Abnahme wichtig, motiviert zu sein, aber eben nicht verbissen: Gehen Sie mit Gelassenheit an die Mission Wunschgewicht heran und Sie werden sicherlich mit Erfolg belohnt.

10. Einen als Übeltäter verantwortlich machen

Nicht allein das Fett ist böse oder ausschließlich die Kohlenhydrate wandern auf die Hüften und müssen deshalb unbedingt gemieden werden. Akribisches Fettsparen allein oder das strikte Meiden von kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln sind noch keine Garanten für eine erfolgreiche Abnahme. Fette, insbesondere die ungesättigen Fettsäuren aus pflanzlichen Lebensmitteln, sowie die darin enthaltenen Vitamine, sind sogar lebensnotwendig, da sie vom Körper nicht selbst hergestellt werden können. Genauso muss man sich nicht kasteien und die “bösen” Kohlenhydrate vom Speiseplan streichen.

Mit einem ausgewogenen Diätplan können Sie Ihr Ziel erreichen und lassen die genannten Diätfallen ganz einfach außen vor: Mit dem VidaVida-Diätplan lernen Sie, sich gesund und figurfreundlich zu ernähren. Er liefert Ihnen genau so viele Kalorien, dass Sie satt und zufrieden ein halbes bis zu einem Kilogramm pro Woche abnehmen.

Probieren Sie es aus und melden Sie sich jetzt an!
Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
Akzeptieren