Schon wenn wir „grillen“ sagen, läuft uns das Wasser im Mund zusammen. Auf das Grillvergnügen zu verzichten, weil wir auf Diät sind? Undenkbar und zum Glück auch gar nicht nötig! Wir verraten Ihnen die besten Tricks, wie Sie kalorienarm grillen und sommerlich genießen können…

Kalorienarm grillen – Fettfallen erkennen

Bei “Grillen” denken wir sofort an Fleisch und Würstchen. Gemüsespieße kommen höchstens als kleine Beilage auf den Rost – Schade! Denn Würstchen, Grillfackeln und Co. haben es in sich: Eine Grillwurst (150 g) liefert ca. 400 kcal, ein Schweinekotelett (150 g unmariniert) schon etwa 289 kcal und 150 g Grillfackel (ein Fleischspieß) stolze 399 kcal!

Grund: In diesem Grillgrut versteckt sich eine ganze Menge Fett. 42 Gramm Fett liefert eine einzige Grillwurst à 150 Gramm. Kommt dann noch jede Menge Weißbrot und mayonnaisehaltiger Salat hinzu, hat man schnell die doppelte Kalorienmenge, als eigentlich für eine Mahlzeit vorgesehen ist, zu sich genommen. Abnehmen wird so schier unmöglich. Dabei ist kalorienarm grillen genussvoll und leicht möglich.

Starten Sie jetzt Ihre Gratis-Diätanalyse und lassen sich einen individuellen Diätplan erstellen!

Dieses Fleisch darf auf den Grill

Wir möchten Ihnen auf keinen Fall den Spaß am Grillen verderben. Kalorienarm grillen funktioniert ohne Verzicht, wenn Sie das richtige Fleisch bevorzugen. Wählen Sie Geflügel. Eine Portion fettarmes Geflügel (125 g) belastet Ihr Kalorienkonto mit nur 130-150 Kalorien. Auf diese Weise können Sie bis zu 30 Gramm Fett und bis zu 250 Kalorien einsparen.

Bereiten Sie die Marinaden selbst zu. Dadurch sparen Sie nicht nur Fett, sondern auch überflüssige Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe.

Großer Auftritt für Gemüse

Kalorienarm grillen mit Gemüse ist ein Kinderspiel: Das gesunde Grillgut liefert kaum Energie, dafür aber jede Menge Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe. Egal ob aufgespießt oder in der Grill-Schale zubereitet, besonders geeignet sind Zucchini, Auberginen, Paprika und Pilze. Mit etwas Olivenöl, Salz, Pfeffer und nach Geschmack Knoblauchpulver bieten sie eine kalorienarme und supergesunde Alternative. Natürlich sind auch die Grillklassiker Kartoffeln, Maiskolben und Tomaten willkommen.

Kalorienarm grillen mit leichten Saucen und Dips

Selbst angerührte Saucen auf Quark- oder Joghurtbasis schmecken fantastisch frisch und belasten Ihr Kalorienkonto kaum. Sollte es dennoch einmal eine Fertigsauce sein, wählen Sie möglichst eine Variante auf Tomatenbasis, z.B. Ketchup. Diese Saucen enthalten zwar relativ viel Zucker, der als Dickmacher bekannt ist, sind aber den cremigen Varianten in Punkto Kalorienmenge deutlich unterlegen. Eine Steaksauce liefert im Vergleich zum Klassiker, der Knoblauchsauce, stolze 262 Kalorien weniger.

Beilagen richtig wählen

Auch beliebte Beilagen wie Salate, Weißbrot etc. können ihren Teil dazu beitragen, Ihre Abnehm-Bemühungen zu erschweren. Meiden Sie mit (Kräuter-) Butter oder in Öl geröstetes Brot, wie fertiges Knoblauch-Baguette. Greifen Sie lieber auf die naturbelassenen Varianten – am besten aus Vollkorn – zurück. Als kalorienarme Sättigungsbeilage eignen sich Kartoffeln hervorragend.

Meiden Sie Nudel- und Kartoffelsalate mit Mayonnaise-Dressing. Günstiger sind Salate, die beispielsweise mit einem Joghurt- oder Essig-Öl-Dressing angerührt wurden. Unschlagbar schlank sind natürlich die „grünen“ Blattsalate oder bunte Gemüsesalate. Hier können Sie sich üppig bedienen.

Genießen Sie die kommenden Grillabende bewusst und figurfreundlich. Übrigens ruft kalorienarm grillen kein schlechtes Gewissen hervor und Ihre Diät kann ungetrübt weitergehen.

Starten Sie gleich heute Ihren eigenen Abnehm-Erfolg und los geht´s mit Ihrer kostenlosen Diätanalyse!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
Akzeptieren