Kohlenhydrate sind die schlimmsten Dickmacher. Dieses Stigma haftet seit geraumer Zeit an dem Makronährstoff. Viele sind davon überzeugter denn je. Welche kohlenhydrathaltigen Lebensmittel sind wirklich die schlimmsten Dickmacher? Wir verraten es Ihnen…

Hier sind unsere Top 4 der schlimmsten Dickmacher:

Wenn Sie auf gesunde Weise abnehmen möchten, dann machen Sie lieber einen großen Bogen um die schlimmsten Dickmacher. Wie das geht? Am besten mit dem individuellen Diätplan von VidaVida. Starten Sie jetzt Ihre Gratis-Diätanalyse!

1. Zuckersüße Tropfen – gesüßte Getränke

Egal ob Limonade, Cola oder Eistee, über gesüßte Getränke nehmen wir ganz nebenbei und meist unbewusst viele Kalorien zu uns. Denn obwohl viele Kalorien aufgenommen werden, erfolgt keinerlei Sättigung. Wer auf seine schlanke Linie achtet, sollte gesüßte Getränke meiden oder ganz bewusst in Maßen konsumieren.

Auch Fruchtsaft stellt eine fiese Falle dar, denn dieser enthält Energie in Form von Fruktose. Saftschorlen im Verhältnis 1/3 sind eine Alternative. Der beste Durstlöscher ist immer noch Wasser. Es ist nicht nur kalorienfrei, sondern unterstützt den Stoffwechsel bei der Gewichtsreduktion.

Übrigens sind mit Süßstoff gesüßte Getränke nicht unbedingt empfehlenswert. Nur weil sie keine Kalorien enthalten, heißt dies noch lange nicht, dass diese „gesünder“ sind. Süßstoffe stehen im Verdacht die Darmflora negativ zu beeinflussen. Die fehlende Entwöhnung vom süßen Geschmack im Getränk kann weiterhin den Süßhunger anheizen.

Mit den Diätplänen von VidaVida hat Süßhunger keine Chance. Sehen Sie in diesem Video warum … 

2. Süßigkeiten – sündige Kalorienbömbchen

Natürlich dürfen in einem Artikel über die schlimmsten Dickmacher unter den Kohlenhydraten die Süßigkeiten nicht fehlen. Es ist kein Geheimnis: Süßigkeiten machen dick. Zumindest wenn man sie über ein bestimmtes Maß hinaus verzehrt.

Das Problem bei isolierten Kohlenhydraten aus Haushaltszucker und eben stark zuckerhaltigen Süßigkeiten: Die Energie wird nicht nur sehr schnell aufgenommen und bei Überschuss gespeichert, gleichzeitig wird die Fettverbrennung lahm gelegt. Verbleibt ein Insulinüberschuss im Blut, sorgt dieser sogar für noch mehr Heißhunger auf Zucker. Ein Teufelskreis.

3. Kein volles Korn, aber volle Energie – Weißmehlprodukte

Weißmehlprodukte sind nicht förderlich für eine schlanke Linie. Bei der Produktion von Weißmehl, egal ob Gerste, Roggen, Dinkel, Hafer oder Weizen, werden die Randschichten des Kornes, die Schalen, entfernt. Diese enthalten jedoch viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe und vor allem Ballaststoffe. Ohne die Ballaststoffe der Schale liefern Weißmehle, und die daraus hergestellten Produkte, vor allem eines: Schnell verfügbare Energie. Wird diese nicht verbraucht, setzt sie sich in unseren Fettpolstern ab. Hinzu kommt, dass viele Weißmehlprodukte mit reinem Zucker kombiniert werden, z.B. Gebäck.

Die deutlich schlankere Alternative stellen Vollkornprodukte dar. Sie enthalten nicht nur mehr Vitamine und Mineralstoffe, sondern auch Ballaststoffe. Die machen lange satt und regulieren den Blutzuckerspiegel. Verzichten Sie also auf Gebäck, Brot und Nudeln aus Weißmehl und greifen Sie stattdessen zur Vollkornvariante.

Wenn Sie mit VidaVida gerne ausgewogen, mit leckerem Vollkorn und ohne Verzicht abnehmen möchten, starten Sie noch heute mit Ihrer Gratis-Diätanalyse!

4. Dolle Knolle in Öl – Pommes, Chips und Co.

Kartoffeln sind ein super Lebensmittel. Vielseitig, leicht bekömmlich, lecker und diättauglich. Wären da nicht Pommes, Chips und Co. Sobald man die dolle Knolle in Fett frittiert, ist es vorbei mit den vorteilhaften Eigenschaften. 100 g gekochte Kartoffeln haben gerade einmal 69 kcal. 100 g Pommes frites haben dagegen 316 kcal, 100 g Kartoffelchips ganze 536 kcal. Der eigentliche Nährwert der Kartoffeln wird durch das Frittieren vervier- bzw. versiebenfacht! Lassen Sie diese lieber links liegen und halten Sie sich an eine leckere Ofenkartoffel mit Quark und frischem Gemüse.

Unser Fazit:

Es gibt durchaus kohlenhydratereiche Lebensmittel, die zu den schlimmsten Dickmachern zählen. Man sollte jedoch nicht den Fehler begehen, alle kohlenhydrathaltigen Lebensmittel über einen Kamm zu scheren.

Hülsenfrüchte, Gemüse, Obst und Vollkornprodukte sind wertvolle Lebensmittel und liefern nicht nur pure Energie, sondern auch viele wichtige Vitamine, Mineral-, Ballast- und sekundäre Pflanzenstoffe. Sie sind im Zuge einer ausgewogenen und figurbewussten Ernährung unbedingt empfehlenswert.

Wenn Sie sich grundsätzlich ausgewogen und kalorienbewusst ernähren, können Ihnen die schlimmsten Dickmacher nichts anhaben, so lange Sie sie bewusst und in Maßen genießen.

Sie möchten abnehmen und Ihren Ernährungskompass mal wieder nach Norden ausrichten? Dann sind Sie bei VidaVida genau richtig. Starten Sie jetzt mit Ihrer Gratis-Diätanalyse!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
Akzeptieren