Die Weihnachtszeit ist in vollem Gang und stellt alle Abnehmwilligen mit ihren vielen Naschereien auf eine harte Probe. Weihnachten ist zwar nur einmal im Jahr, aber wer jetzt beschließt, seinen Gelüsten freien Lauf zu lassen, der kriegt vor allem neues “Hüftgold” vom Weihnachtsmann beschert. Das soll jetzt aber nicht heißen, dass Sie sich Lebkuchen und Co. komplett verkneifen müssen – bewusst und gesund Naschen ist die Lösung. Denn wenn man allzu streng mit sich ist, führt das oft dazu, dass das Verbotene noch reizvoller wird…

Wie kann man also die Weihnachtszeit genießen und sich trotzdem halbwegs gesund ernähren? Schließlich möchte keiner von uns die ganze Zeit von einem schlechten Gewissen geplagt werden. Keine Panik, wir haben für Sie ein paar Tipps zusammengestellt, wie Sie gesund naschen können ohne Ihre Figur auf’s Spiel zu setzen.

Am Nikolausabend: Gesund Naschen ohne Reue

Spätestens am 6. Dezember wird die Naschzeit eingeläutet. Überall werden Schuhe und Stiefel gründlich geputzt und vor die Tür gestellt, in der Hoffnung, dass der Nikolaus sie bis zum Morgen randvoll mit Süßigkeiten gefüllt hat. Nicht nur Kinder, auch wir Erwachsenen freuen uns über weihnachtliche Leckereien wie Schoko-Nikoläuse, Dominosteine und Spekulatius. Aber anstatt den Stiefel wahllos mit Leckereien zu füllen, können Sie bewusst auswählen mit welchen Süßigkeiten Sie Ihre Lieben und sich selbst verwöhnen möchten. Es fängt schon bei der Größe der Schoko-Herren an. Hier macht es Sinn, nur einen 60 g bis 70 g schweren Nikolaus zu verschenken und auf hochwertige und dunkle Schokolade zu setzen, anstatt “Masse statt Klasse” walten zu lassen. Auch Walnüsse, Haselnüsse und Erdnüsse lassen Weihnachtsstimmung aufkommen und dank der enthaltenen Fettsäuren lässt sich damit prima gesund Naschen. Wenn Sie mögen, können Sie auch mal auf etwas exotischere Verwandte zurückgreifen, wie Para-, Macadamia- oder Pekannüsse. Nüsse enthalten zwar auch einige Kalorien, haben aber auch sehr viele wichtige Nährstoffe für den Stoffwechsel im Gepäck, sowie das sehr günstige Fettsäuremuster. In Maßen verzehrt ein toller Weihnachtsgenuss.

Neben Schokolade und Nüssen dürfen auch die vitaminreichen Mandarinen zu Weihnachten nicht fehlen. Süß, lecker und gesund naschen lässt sich auch Trockenobst. Getrocknete Apfelringe, Beeren, Papaya- oder Mangostreifen eignen sich hervorragend für den Nikolausstiefel oder den bunten Teller unter dem Weihnachtsbaum.

Gesund Naschen ist auch in der Weihnachtsbäckerei möglich

Ohne den Duft von selbstgebackenen Plätzchen kommt doch wirklich keine richtige Weihnachtsstimmung auf. Wenn Sie selbst backen, haben Sie den großen Vorteil, dass Sie selbst bestimmen können, welche Zutaten Sie verwenden und wie hoch der Fett- und Zuckergehalt der Plätzchen ist. Trotzdem sind die kleinen Kekse keine Schlankmacher und sollten maßvoll genossen werden.

Hier mal ein kleiner Einblick wie viele Kalorien die Plätzchenklassiker enthalten: In einem Vanillekipferl stecken durchschnittlich 60 Kalorien, während Elisenlebkuchen, Zimtsterne und Florentiner mit 80 bzw. 90 kcal pro Stück zu Buche schlagen. Vorsicht auch bei industriell hergestellten Plätzchen. Sie enthalten oft gehärtete Fette, die sich negativ auf die Blutfettwerte auswirken können. Daher sollten Sie unbedingt die Zutatenliste der Süßigkeiten vor dem Kauf lesen und Produkte mit gehärtetem Fett lieber im Regal stehen lassen. Eine gute Alternative sind Baiser-Plätzchen aus geschlagenem Eiweiß. Sie enthalten wenig Fett und eignen sich perfekt für Weihnachten.

Lassen Sie lieber die Finger von Lebkuchenherzen, schon eine kleine Portion belastet Ihr Kalorienkonto erheblich. Für den Schoko-Genuss trinken Sie lieber ein Tässchen Kakao mit heißer, fettarmer Milch und einer Prise Zimt. Dieser wärmt Sie bei der Kälte nicht nur von Innen, sondern passt mit nur 94 Kalorien und 3 Gramm Fett auch gut in Ihren Diätplan. So können Sie wirksam vermeiden, durch die typischen Weihnachtsnaschereien zu viel Fett und Zucker aufzunehmen, gleichzeitig müssen Sie aber keinesfalls aufs Naschen verzichten, um schlank durch den Advent zu kommen.

Die folgende Tabelle zeigt Ihnen, wovon Sie „Lieber nicht“ zu viel naschen sollten und was sich „Schon besser“ für Ihre figurfreundliche Weihnachtszeit eignet:

Lieber Nicht Schon besser
5 Stück Butter-Spekulatius (30 g)
141 kcal, 5,7 g Fett
1 Becher fettarmer Grießpudding mit Zimt
97,5 kcal, 0,15 g Fett
3 Lebkuchenherzen Vollmilch
mit Füllung (38 g)
145 kcal, 4 g Fett
1 Becher fettarmer Joghurt
ca. 108 kcal, 0,15 g Fett
6 Zimtsterne (ca. 34 g)
165 kcal, 8,8 g Fett
1 Schokokuss 
90 kcal, 3 g Fett
1 Scheibe Butterstollen (ca. 40 g)
171 kcal, 8,9 g Fett
1 Schoko-Reiswaffel
50,3 kcal, 2,5 g Fett
2 Stück Dominosteine (á 12 g)
110 kcal, 4 g Fett
1 Tasse Kakao
(150 ml fettarme Milch mit 1 TL löslichem Kakaopulver)
93,5 kcal, 3 g Fett
5 Marzipankartoffeln (á 5 g)
130 kcal, 5 g Fett
5 Stück Geleefrüchte (á 5 g)
80 kcal, 0,1 g Fett
30 g gebrannte Mandeln
177 kcal, 13,8 g Fett
30 g Maronen (geröstet)
51,9 kcal, 0,6 g Fett
Crepes mit Nuss-Nougat-Crème
(ca. 150 g) 341 kcal, 16 g Fett
Crepes mit Apfelmus
(ca. 170 g) 237 kcal, 8 g Fett
20 g Nougat-Kugeln
(z.B. von Lindt) 114,2 kcal, 7,8 g Fett
3 Stück After Eight Tafeln (24 g)
105 kcal, 3 g Fett
30 g Spritzgebäck aus Rührteig
159,3 kcal, 9,7 g Fett
30 g Apfelchips 
89,4 kcal, 0,6 g Fett

Natürlich können Sie auch Ihre geliebten Weihnachtsklassiker ab und an in Maßen genießen, im Endeffekt entscheidend ist die Menge und die Kalorienbilanz.

Mit VidaVida ist Abnehmen sowie bewusst und gesund Naschen auch während der Weihnachtszeit ganz einfach. Unsere Diätpläne versorgen Sie mit Rezepten für schlanke Hauptmahlzeiten, womit sich die Weihnachtsnaschereien gut ausgleichen lassen. Auch Rezepte für figur-freundliche Weihnachtsplätzchen hält unser Programm für Sie bereit. Melden Sie sich jetzt an und probieren Sie es aus!

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
Akzeptieren