Elke H.: 13 kg weniger
72 kg
-13 kg
59 kg
Vorher
Nachher
-13 kg
Elke H. : 13 kg weniger

Der Austausch mit anderen Mitgliedern bestärkt ungemein.

Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an… Das dachte sich auch Elke H. aus Lübeck und hat mit viel Freude an gesunder Ernährung und den Diätplänen von VidaVida 13 kg abgenommen. Erfahren Sie, wie Sie es geschafft hat…

“Iss Deinen Teller leer, sonst scheint die Sonne nicht!” – Dieser Satz meiner Mutter hat mich von meiner Kindheit an bis heute geprägt.

Ich wurde 4 Jahre nach Kriegsende geboren. Das Essen trat damals an die erste Stelle, weil die Menschen sich wieder satt essen konnten. Ich wuchs in einer ländlichen Gegend auf. Durch hauseigene Schlachtung gab es reichlich zu Essen, und die Mahlzeiten fielen dementsprechend deftig und fettreich aus. Es kam ein “anständiges Stück Fleisch” auf den Teller und Eier, Wurst, Schinken und Speck. Das Motto war: “Keiner soll hungern und frieren”- und darauf gab’s noch einen Schnaps, damit die Verdauung besser klappt.
Bei Geburtstagen und anderen Festen stand das Essen immer im Mittelpunkt. Ich erinnere mich gerne an die selbstgemachten, mit viel Schlagsahne hergestellten, Kirsch- oder Erdbeertorten meiner Oma.

Ich war schon immer ein Pummelchen

Als Kind war ich schon ein “Pummelchen” und wurde von meiner Mutter mit guten Worten belohnt, wenn ich viel aß. Über dünne Kinder wurde in der Nachbarschaft mit vorgehaltener Hand getuschelt, dass die Eltern ihnen nicht genug zu essen geben würden. Wenn mein Vater abends von der Arbeit nach Hause kam, brachte er meistens einen Teil seines nicht gegessenen Brotes wieder mit. Das war dann das sogenannte “Hasenbrot”. Es wurde uns Kindern als etwa Besonderes angepriesen, und so aßen wir es, obwohl wir keinen Hunger hatten.

elke_h_child_pictures

Schon als Teenager tappte ich in die Diätfalle

In meiner Teenager-Zeit war ich sehr unzufrieden mit meinem figürlichen Aussehen. Wie jedes Jahr im Frühjahr, prangten auf den Titelseiten der Illustrierten wieder die Wunder-Diäten, die eigentlich Unmögliches versprachen – versehen mit Fotos von Menschen, die es angeblich geschafft hatten, 10 kg in einer Woche abzunehmen. Ich wollte auch so schön schlank aussehen – und das ganz schnell!

Es begann für mich die Zeit der “Kartoffel-, Sauerkraut-, Kohlsuppen-Diät” – und wie sie alle heißen. Ich schlidderte von einer Diät in die nächste, habe gehungert, Pülverchen und Tabletten geschluckt, Punkte gezählt und darauf gewartet, dass ich “im Schlaf abnehme”. Jede Diät war anders: Mal sollte man nur fettreiche Lebensmittel, bei einer anderen Diät wiederum nur fettarme essen. Die Empfehlung, 2 Wochen nur noch Spinat mit Eiern zu essen, rief bei mir schon nach 3 Tagen einen Brechreiz hervor. Ich nahm mal ab, aber auch das Doppelte an Gewicht wieder zu.

Nun kannte ich sie alle – die Wunderdiäten – wusste jetzt gar nichts mehr, und war totunglücklich.

Der Jo-Jo-Effekt lag immer auf der Lauer

Sporadisch besuchte ich im Laufe der Jahre immer mal wieder Kurse über “Richtige Ernährung”. Natürlich verlor ich auch an Gewicht, aber es brachte auf längere Sicht nicht den ersehnten Erfolg. Als ich wieder meine alten Essgewohnheiten aufnahm, lag schon der böse “Jo-Jo-Effekt” auf der Lauer und machte alles zunichte. Ich fühlte mich wie ein Sklave meiner selbst, weil es keine Möglichkeit gab, mal etwas anderes zu essen, als mir im Diätplan vorgeschrieben wurde.

Dann kam nach 17 Jahren Ehe meine Scheidung. In dieser Zeit verlor ich 14 kg an Gewicht.
Mein jetziger Lebensgefährte lernte mich so kennen und fand schlanke Frauen toll. Mein Gewicht von 57 kg konnte ich mit einigen Schwankungen eine lange Zeit halten.

Plötzlich nahm ich stetig zu

Doch plötzlich war es nicht mehr so einfach, eine stetige Zunahme zu stoppen. Ich gab den “Wechseljahren” die Schuld. An den Wochenenden hatte ich viel Spaß am Kochen und Backen und probierte gerne neue Rezepte aus. Ich war der Meinung, dass ich mich gesund ernähre, weil es doch ganz “normale” Speisen waren, die ich zu mir nahm. Mein Spiegelbild sagte jedoch etwas anderes aus: Die Taille war weg und überall diese fiesen Speckpolster. Ich fing an, meine Figur mit Kleidung der Marke “Schlabberlook” zu kaschieren.

Damals arbeitete ich als Chefsekretärin in einem Krankenhaus. Ein stressiger Job, der mir manchmal keine Zeit zum Essen ließ. Teilweise war mir gar nicht bewusst, wann und was ich gegessen hatte. Unregelmäßigkeiten wie Kantinenessen oder am nächsten Tag nur ein paar Schokoriegel wechselten sich ab.

Ich fühlte mich nicht mehr wohl

Eines Tages bekam ich Schmerzen im Oberbauch und ging zum Arzt. Er riet mir dringend an, abzunehmen. Eine Fettleber wäre schon vorprogrammiert. Ich wollte meine Gesundheit nicht weiter gefährden und unbedingt meine schlanke Figur von früher zurück. Diese Wünsche besprach ich auch mit einer Freundin. Sie meinte, dass es nun mal so ist. Der Stoffwechsel arbeite nicht mehr so optimal und außerdem sehen wir ab einem gewissen Alter doch alle so aus. In meine frühere Kleidergröße würde ich nie wieder reinpassen. Da müsse ich mich wohl mit abfinden…

Wollte ich aber nicht!
Diese Aussage stimmte mich keinesfalls zufrieden. Zu allem Übel fiel mir auch noch ein Foto in die Hände, auf dem ich wie ein dicker Klops vor einem Programm-Plakat im Foyer der Hamburger Oper stehe. Sehnsuchtsvoll betrachtete im Kleiderschrank meine früheren Kleidungsstücke der Größe 36/38. Daneben hing meine jetzige Größe 42/44.

Mir wurde bewusst: Es musste unbedingt etwas geschehen!

Ich fing an, im Internet nach Speiseplänen zu suchen. So stieß ich auf die Seite von VidaVida und bemerkte gleich, dass hier etwas anders war. Es wurde nichts Unmögliches versprochen! Das Ergebnis der Gratis-Diät-Analyse traf genau auf mich zu und ich fühlte mich total verstanden. Beim Betrachten der Speisepläne fiel mir auf, dass die Zusammensetzung der einzelnen Speisen so konzipiert war, dass jeder Tag alle Vitamine, Eiweiße, Mineralstoffe und Spurenelemente usw. enthielt, die der Körper braucht. Auch die Gemüse- und Obstsorten wurden saisonbedingt eingebracht, sodass man nicht z. B. in der Weihnachtszeit unbedingt nach Spargel oder Erdbeeren im Laden suchen muss.

Ich meldete mich also bei VidaVida an. In der ersten Woche stellte ich fest, dass ich nicht zu hungern brauchte. Beim ersten Wiegecheck nach 1 Woche zeigte meine Waage 1,8 kg weniger an, was mich sehr glücklich stimmte und mich motivierte, weiterzumachen. In der Folgezeit nahm ich dann langsam aber stetig weiter ab. Mit Spannung erwartete ich immer den wöchentlichen Wiegecheck, bei dem allerdings nie eine Zunahme zu verzeichnen war. Das zeigte mir, dass ich auf dem richtigen Weg war. Ich war glücklich, dies auch den Mitgliedern im Forum mitteilen zu können, die meine Freude mit mir teilten.

elke_h_content_picture

Die Rezepte sind abwechslungsreich und ich habe Spaß am Kochen

Mit den Speiseplänen komme ich gut zurecht. Die Mahlzeiten sind abwechslungsreich und schmackhaft und es macht Spaß, sie zuzubereiten. An die Mahlzeiten im Diätplan habe ich mich konsequent gehalten. Es ist nicht einmal eine besondere Disziplin erforderlich, weil kein Heißhunger auftritt. Die Gerichte, die mir besonders gut gefallen, habe ich mit Foto und in meine dortigen Favoriten abgespeichert. So kann ich immer mal wieder darauf zurückgreifen, und sie mir eigenständig eintragen, wenn ich Appetit darauf habe. Lieblingsrezepte habe ich viele. Die absolute Krönung war und ist immer noch für mich der “Basmati-Kokos-Reis” als Abendmahlzeit. Auch auf meinen geliebten Snack – den “Kölln Cake” – zum Nachmittagskaffee, kann ich einfach nicht verzichten und habe mir diesen jeweils für 2 Tage in der Woche fest in den Speiseplan eingetragen.

Kein Kalorienzählen – was für eine Erleichterung

Bei anderen Diäten musste man alle Mahlzeiten so essen, wie sie vorgeschrieben waren. Außerdem erfolgte dazu noch das umständlich Kalorienzählen. Deshalb gefällt mir bei VidaVida so gut, dass man nun die Wahl hat, einzelne Mahlzeiten im Speiseplan auszutauschen oder zu ersetzen, wenn sie einem mal nicht zusagen (was allerdings selten bei mir der Fall ist).

Auch können einzelne Zutaten hinzugefügt oder gelöscht und die Menge der Zutaten mit dem Plus- oder Minuszeichen geändert werden. So sieht man im Überblick, ob man am Tage in ausreichendem Maße genug Vitamine, Eiweiße und Mineralstoffe usw. zu sich genommen hat. Das Gute daran ist: Die Kalorienzahl ändert sich automatisch.

Wie schön, dass ich keine Kalorien mehr zählen muss. Das übernimmt das Programm von VidaVida für mich.

Der Austausch mit anderen Mitglieder bestärkt ungemein

Diese Ernährungsumstellung empfinde ich nicht als eine Diät. Man hat freie Auswahl, kann alles essen und muss nur darauf achten, dass die Gesamtkalorienzahl nicht überschritten wird.

Durch VidaVida habe ich gelernt, die richtigen Lebensmittel zu essen und mich anders zu ernähren als früher. Das Konzept der Speisepläne ist gut durchdacht und durch die für mich manchmal unbekannten Zutaten für die Speisen kann ich neue Geschmackserlebnisse erfahren. Die Mahlzeiten haben mir alle sehr gut geschmeckt.

Der Austausch mit den Mitgliedern im Forum tut mir gut, und hat mich immer wieder bestärkt, “am Ball zu bleiben”.

Ich habe erfolgreich abgenommen – sogar an den „richtigen Stellen“

In 5 Monaten habe ich nun mit der Ernährungsumstellung von VidaVida 13 kg abgenommen und das sogar an den “richtigen Stellen”. Bei anderen Diäten trat sehr schnell das Problem auf, dass man einer Person das Hungern ansah. Das Gesicht wurde schmal und blass. Dies ist bei dieser Ernährungsumstellung von VidaVida nicht so. Im Gegenteil, man sieht sogar noch gesund aus beim Abnehmen.

Parallel zur Ernährungsumstellung habe ich mich in einem Fitnessstudio angemeldet und mache 2 x in der Woche Krafttraining. Ab und an sind Wassergymnastik und längere Spaziergänge angesagt. Meine Körperproportionen stimmen wieder. Es ist nichts “schwabbelig” geworden. Die Taille ist wieder da, und mein Bauch ist weg. Endlich habe ich mit VidaVida die richtige Lösung für mein Problem gefunden und bin rundum zufrieden.

Die Komplimente gehen runter wie Öl

Seit einem Jahr genieße ich nun meine Rente und habe daher auch Zeit, mich um mein körperliches Wohlbefinden und meine Gesundheit, die jetzt im grünen Bereich ist, zu kümmern. Mein Lebenspartner, mit dem ich seit 19 Jahren zusammen lebe, konnte die Ernährungsumstellung nicht mitmachen, da er beruflich viel unterwegs ist. Unterstützung habe ich aber von ihm in Form von Komplimenten bekommen.

Eine Bekannte, die ich eine längere Zeit nicht gesehen habe, meinte: “Du bist ja ein völlig neuer Mensch geworden und so schön schlank”. Da sie selbst ein paar Pfunde zu viel hatte, verriet ich ihr “mein Geheimnis” und empfahl ihr VidaVida.

Die Kleidergröße 42/44 gehört nun der Vergangenheit an. Das größte Erfolgserlebnis allerdings hatte ich, als mir die Verkäuferin eine Hose in der Größe 36 in die Kabine reichte. Ich konnte es fast nicht glauben. Die Hose passte mir wie angegossen.

Ich kann VidaVida mit gutem Gewissen weiterempfehlen

Ich empfinde es als einfach und unkompliziert, mit den Rezepten von VidaVida abzunehmen, und kann aus heutiger Sicht sagen, dass ich VidaVida mit gutem Gewissen weiterempfehlen kann.

Ich bin sehr stolz darauf, dass ich nun mein Wunschgewicht erreicht habe und bin mir sicher, dass ich es dank VidaVida auch in Zukunft halten kann. Deshalb mache ich weiter! Den anderen Mitgliedern von VidaVida wünsche ich auch so eine positive Erfahrung und viel Erfolg beim Abnehmen.

Auch Sie können es schaffen und Ihr Wunschgewicht erreichen. Es ist nie zu spät! Machen Sie jetzt Ihre persönliche Gratis-Diätanalyse!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
Akzeptieren